Plattenkritik

Maroon - Antagonist

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Maroon - Antagonist

 

Da xMaroonx nun bei Century Media unter Vertag gekommen sind, wird nun, nachdem man schon ENDORSED BY HATE re-released hat, auch das lange nicht mehr verfügbare Debüt ANTAGONIST anno 2001 wiederveröffentlicht. Und mittlerweile sollten die 5 ostdeutschen Jungs sich ja schon einen Namen in der Republik erspielt haben. Bald unzählige Touren haben sie bestimmt schon in so ziemlich jeder größeren Stadt spielen lassen.

Und Maroon dürften hierzulande langsam ebenso umstritten sein, wie damals EARTH CRISIS, für ihre militanten Texte. Klar fahren Maroon ebenso diese straight-edge-vegan-Schiene. Ich erinnere mich da an eine Diskussion in einem Straight-Edge-Forum, wo darüber geredet wurde, ob die Band gut ist und was für einen Blödsinn der Sänger manchmal auf der Bühne redet. Des einen Freud ist des anderen Leid. Aber nun zum damals auf Cathalyst Records erschienenen und 2002 schon mal von Alveran Records wiederveröffentlichten Debut. Musikalisch wie Textlich sind hier klar die Wurzeln Maroons zu finden. Klingt man auf ANTAGONIST doch musikalisch schon eher nach New School-Hardcore a la UNBROKEN oder alten SNAPCASE, als auf ENDORSED BY HATE. Die Songs Moshen einen Ticken mehr, vielleicht weil man sich noch ein bisschen mehr im Midtempo-Bereich aufhält und die Endzeitstimmung zieht sich wie ein roter Faden durch das Album ebenso wie der auf dem Nachfolger betitelte Hass. Und natürlich dürfen Intros in Form von akustischen Gitarren nicht fehlen (obwohl es in diesem Fall verflucht nach MORNING AGAIN klingt), ebenso wie ein fast 2 minütiges Regen-Intro.

Obwohl ich im Laufe des Reviews mehrmals mit sehr großen Namen verglichen habe kommt ANTAGONIST aber nichtsdestotrotz nicht an ENDORSED BY HATE ran. Die Songs sind mit der Band einfach gewachsen. Klar finden sich hier „Klassiker“ der Band drauf und für Maroon-Freunde wird auch dieses Release Pflichtprogramm sein, doch für jeden ist dies wahrlich weniger.

Alte Kommentare

von Yannick 30.11.2005 19:42

´gute scheibe, auch wenn die jungs sich hier arg viele anleihen bei heaven shall burn und caliban genommen haben...und von den texten her kommt alles sehr bekehrend rüber.

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media