Plattenkritik

Maroon - When Worlds Collide

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 04.03.2006

Maroon - When Worlds Collide

 

Auch im Jahr 2006 scheint die Flut an Metalcore-Emporkömmlingen einfach nicht abnehmen zu wollen. Glücklicherweise gibt es da ja auch die ein oder andere heimische Institution, die für dieses Jahr eine Veröffentlichung vorgesehen hat und hoffentlich den Qualitätsstandard hoch hält. Neben CALIBAN und HEAVEN SHALL BURN haben auch MAROON eine neue Langrille fertiggestellt, die einige Wochen nach dem Release von CALIBAN in die Plattenläden kommt. Nachdem CALIBAN nicht gerade abgeräumt haben mit "The Undying Darkness", bin ich doch recht skeptisch an den ersten Hördurchgang von "When Worlds Collide" herangegangen, welches zugleich das erste Release der fünf Vegan / Straightedger aus Nordhausen für Century Media darstellt.

Mit dem Opener "24HourHate" zeigen MAROON bereits ganz klar den Weg auf in den sie sich stetig weiterentwickelt haben. Waren die Alveran Releases "Antagonist" und "Endorsed By Hate" noch verstärkt im Hardcore verwurzelt sind die Metaleinflüsse nunmehr omnipräsent. Frontmann Andre Moraweck zeigt sich stimmlich deutlich gereift und variabler und ich die Instrumentalfraktion überrascht mit diversen Soloeinlagen. Es folgt "And if I lose, Welcome Annihilation", eine zweieinhalb-minütige Death/Thrash Orgie die mit treibenden Blastbeats kompromisslos das Feld räumt bevor eine erste Akustikinterlude die hitzigen Gemüter abkühlen lässt. Ein weiteres Highlight stellt das den tödlichen Schwedenhauch speiende "Annular Eclipse" dar, welches urplötzlich den Zuhörer mit einem höchst melodischen Powermetal Refrain von Mikkel Sandager (MERCENARY) überrumpelt. Auch Barney Greenway (NAPALM DEATH) und Roger Miret (AGNOSTIC FRONT) tauchen mit einem kleinen Feature auf der Platte auf, wobei Miret seine Stimme kurzfristig während der Persistance Tour einfangen ließ. "There Is Something You Will Never Erase" setzt die Füße mit tighten Breakdowns und Gangshouts in Bewegung. Hier lassen MAROON ihren Hardcore Roots freien Lauf bevor das nächste Metal Riff einsetzt.

Insgesamt liefert "When Worlds Collide" 13 Songs, davon 3 Interluden, auf sehr hohem Niveau. Natürlich entdeckt man auch hier und dort einige Referenzen, wie die gerne genannten AS I LAY DYING, das Quintett bewahrt sich jedoch durchweg seine Eigenständigkeit und zeigt sich verdammt kompromisslos und überzeugend. Hierfür dürfte ebenfalls die Arbeit von Produzent Jacob Hansen (ILLDISPOSED, FEAR MY THOUGHTS) verantwortlich sein, der einen ungestümen und zugleich wuchtigen Sound auf Plastik gebannt hat der absolut ungezwungen wirkt. Mit "When Worlds Collide" ziehen MAROON an so einigen Genrevertretern vorbei und platzieren sich auf Augenhöhe mit FEAR MY THOUGHTS und HEAVEN SHALL BURN.

Release. 24.03.2006

Trackliste:

1.24HourHate
2.And if I lose, welcome annihilation
3.sirius
4.Wake up in hell
5.Annular eclipse
6.arcturus
7.Confessions of the heretic
8.There is something you will never erase
9.The omega suite pt. II
10.Sword and bullet
11.Vermin
12.koo she
13.Below existence

Alte Kommentare

von xtomx 05.03.2006 17:16

cooles review...bin verdammt gespannt..das ding wird tight!!

von xfabex 07.03.2006 10:00

aber verdammt hässliches cover

von berni 07.03.2006 10:35

hässlich ist das neue pink!

von xbobx 09.03.2006 08:33

wesentlich geiler als die caliban!!!

von Shit 09.03.2006 22:28

Geiler als die Caliban zu sein ist ja nicht schwer. Dennoch ist diese Band völlig überbewertet und eigentlich nur langweilig.

von Narcissus 10.03.2006 19:52

hey shit gibts eigentlich auch eine band die du gut findest? bist wohl nur hier um JEDE band in den dreck zu ziehen, warum weiß ich auch nicht...selbst mit der eigenen band nicht zu erfolgreich? wenn du sowas überhaupt auf die reihe kriegst...also zügle dich mal, interessiert glaub ich keinen hier wen du alles scheiße findest, ausserdem hast das ja jetzt lang genug bei jedem review unterstrichen, sodass es sowieso jeder hier weiß....nichts für ungut, das cover ist sehr geil, mal was innovatives!

von Shit 12.03.2006 12:47

Hey Narcissus, meine Band ist sogar sehr erfolgreich, spiele schliesslich bei Caliban... Also, hör auf so einen Schwachsinn zu labern, wenn hier soviel mit ihren Huldigungen nicht hinterm Berg halten können, kann ich auch meine Meinung kundtun - intolleranter W***** Und wenn Du mal Aufmerksam lesen würdest, würdest Du auch sehen, dass es Platten gibt, die cool sind. Ich kann nix dafür, dass Du so einen schlechten Geschmack hast. Ausserdem solltest Du nicht verallgemeinern. DICH interessiert es nicht, was ich schreibe, aber weißt Du was - dann lese es nicht. Also verkriech Dich in Dein Loch woher Du gekommen bist.

von Shit 12.03.2006 16:14

Hey Narcissus, sorry dass ich so abgegangen bin. Hab einfach zu viel Bollo-Kram in letzter Zeit gehört und davon bekommt man eben einen kleinen Penis. Muss das irgendwie kompensieren. Die neue Maroon ist nach mehrmaligem hören schon ganz cool, hast Recht.

von Narcissus 12.03.2006 16:27

„Ich kann nix dafür, dass Du so einen schlechten Geschmack hast“ – soviel zum thema intoleranz! Ja du hast recht, ich habe mir noch andere reviews und deren comments durchgelesen und...hoppla es gibt ja auch bands die du gut findest - TOLL! Und natürlich meine verallgemeinerung – ich spreche natürlich nur für mich, wobei ich denke das da einige mir zustimmen – verzeih mir! Also nimm ich das zurück! Was mich stört ist nicht deine (zum teil sicherlich berechtigte) „kritik“ an einigen bands (siehe caliban, da muss ich dir durchaus recht geben), sondern die art wie du diese formulierst! Vielleicht bin ich da ja übertrieben empfindlich, aber du kommst mir sehr arrogant und vor allem herablassend rüber! Auch wenn diese bands deinen gechmack nicht treffen sollten, so haben sie, wie ich finde, respekt für das vedient was sie erreicht haben (insbesondere sei hier caliban genannt, wobei das auch schon wieder zweifelhafter ruhm ist) Es ist meiner meinung nach keine konstruktive kritik (die ja durchaus wünschenswert ist) sondern ein simples „ich-ziehe-jede-erfolgeiche-band-die-mir-nicht-gefällt-in-den-dreck“-gemache! Ein bisschen mehr empathie anderen geschmäckern gegenüber und alle sind zufrieden...

von Narcissus 12.03.2006 16:31

ja shit passt schon war ja auch nicht gerade zimperlich...also wieder freunde...weiß nicht hab die neue maroon nochgar nicht gehört nur diese auskopplung \"wake up in hell\" und war ei n wenig enttäuscht...aber die neue neaera ist der absolute hammer!!!

von shawn 12.03.2006 16:45

wenn ich auchz mal was unqualifiziertes sagen darf: cover ist geil. alles andere ganz großer schrott

von niffi 12.03.2006 21:33

besser das album als endorsed by hate, stellenweise wieder die guten antagonist zeiten vorhanden! maroon jetzt mehr im deathmetal, war zu erwarten, das nun auch cleaner metal gesang drin ist, find ich zwar überflüssig, aber sonst wirklich ein gutes album!!!!

von Shit 12.03.2006 21:39

Erstmal an den Schwachkopp, der es nötig hat, sich mit fremden Federn zu schmück: l.m.a.a. So und nun an Narcissus: Erstmal zu Maroon, es geht doch gar nicht darum, dass ich ihnen den Erfolg nicht gönne, ich finde sie einfach nur tooooooootlangweilig. Jeder Song klingt gleich, Jede Scheibe klingt gleich. Null Varieration. Und ich habe immer mehr das Gefühl, dass der ganze Hype nur auf der Straight Edge Attitüde beruht. Kann es das sein? Das ist das selbe Phänomen wie bei Narziss. Die Musik ist eigentlich gar nicht so besonderes, das besondere sind die deutschen Texte, deswegen hat sich die Hope Dies Last kaum verkauft. Ich denke, ähnlich ist es auch bei Maroon. Wären die nicht Straight Edge Vegan, wären sie längst nicht so erfolgreich, weil doch dann die Musik nix mehr besonderes wäre. Und nicht gönnen, nehmen wir mal Heaven Shall Burn. Sind auch auch erfolgreich. Sie haben es geschafft, sich von Album zu Album selbst zu übertreffen - bis jetzt jedenfalls. Dabei sind sie sich aber immer selbst treu geblieben. Im Gegensatz zu Caliban zum Beispiel. Gerade das letzte Album ist doch eine einzige Berechnung - ausgelegt auf Erfolg und viele verkaufte Platten. Das ist aber nicht Sinn dieser Szene.

von Narcissus 12.03.2006 22:11

wow was für ein zufall, immer zur gleichen zeit! zuerst mal zu caliban: auf jeden fall, das war berechnung, trotzdem meiner meinung nach echt ein gelungenes album, schön um es mal zwischendurch anzuhören, aber wo sind die hits von vent? es fehlt einfach was, aber was man ihnen zugute halten muss ist ihre live-performance finde ich nach wie vor lobenswert!! zu \"when wolrds collide\" kann ich nichts sagen, aber ich finde gerade \"antagonist\" bestach oder besticht immernoch durch seine schlichtgehaltenen \"hardcore\"-riffs! dieses schlichte ist für mich ein grund warum man es sich nicht in endlosschleife anhören kann, geb ich dir vollkommen recht, aber wie bei caliban mal so für zwischendurch... jetzt zum vegan-straight-edge-gemache: ich will jetzt niemandem vor den kopf stoßen, aber das ist echt das allerletzte! bei uns im süden der republik zum glück noch nicht ganz so extrem! natürlich jedem das sein, aber ich habe das gefühl das das bei 90% doch nur aufgesetzt und wie du richtig erkannt hast einzig und alleine attitüde ist! aber bitte! Countenance - ich rege mich schon wieder viel zu sehr darüber auf... lassen wir sie, sie sind im endeffekt ja nur neidisch, wenn unsereins mit einem kühlen bier neben ihnen steht...:-)

von niffi 13.03.2006 08:10

@shit: geb ich dir recht, die neue caliban klingt stark nach verkaufskonzept... leider...

von Shit 13.03.2006 08:57

Ahhhh, jetzt kommen wir der Sache ja schon näher. @Narcissus: Ist für Dich ein Album schon gut, wenn man es mal zwischendurch hören kann? Wenn ja, dann liegt hier unser \"Problem\". Für mich muss nicht jeder einzelene Song gut sein, aber das Album sollte mich am Stück begeistern. Und das ist das, was mich z.B. bei Maroon total nervt. Klar, wenn man einen Song hört, kann man auch denken \"Boah, krasses Brett\". Vielleicht beim zweiten auch noch, aber doch spätestens nach dem dritten kommt einem doch irgendwie alles bekannt vor... Zu Caliban: Da fand/find ich eigentlich die \"A Small Boy...\" und die Split mit HSB richtig geil. Das war ja auch die Musik mit der sie angefangen haben. Auf der Vent waren sie ja dann aufeinmal schon deutlich kommerzieller. Klar entwickelt man sich weiter und ändert auch mal seinen Geschmack. Aber so plötzlich? So radikal? Was würdest Du sagen, wenn Madball auf einmal auf Emo machen? Dennoch gebe ich zu, dass die Vent nicht so schlecht war, aber was sie auf der \"Vent\" und auf auf dem darauffolgende Album für ne Verarsche mit dem cleanen Sänger gemacht haben, ist alles andere als fein. Caliban haben sich menschlich halt sehr verändert - zum negativen hin. Das hat nix mit mißgönnen ihres Erfolges zu tun. Wenn sie sich menschlich nicht so verändert hätte ( weswegen es wohl auch zwangsläufig zu der Stiländerung ihrer Musik kam), wäre es alles kein Problem.

von Narcissus 13.03.2006 13:33

was haben sie denn mit den cleanen sängern gemacht? aber das zahlt sich ja live dann aus, weil was der da singt ist ja schon fast ne zumutung - ausgleichende gerechtigkeit nennt man das dann wohl... Aber wie war das, du spielst selbst bei caliban...;-) Ja das stimmt schon, aber ich denke die haben es sich einfach als ziel gesetzt mit der musik auch ihren lebensunterhalt zu verdienen, was natürlich mit musikalischen veränderungen hin zur massenkompatiblität verbunden ist! Das ist für uns die eher auf die alten sachen stehen schade, aber im endeffekt gleichen die neuen \"fans\" die verlorenen alten wider aus...schade! Ich meinte mit dem zwischendurch hören einfach, dass man es sich nicht stundenlang anhören kann! neaera oder himsa zum beispiel kann ich mir tagelang anhören und bei jedem hören stoße ich auf neue kleine besonderheiten, herrlich! bei maroon ist es eben mal schön um die aggressionen abzulassen aber auf die dauer, wie du sagst, zu eintönig! Aber das instrumental \"what remains\" auf der antagonist ist immernoch unerreicht...

von Shit 13.03.2006 15:29

Naja, die \"Undying Darkness\" ist die erste, bei der der cleane Sänger noch an Board ist. Bei den anderen beiden Platten hiess es mal \"... wir waren kurzzeitig zu sechst, aber es ging dann zeitlich doch nicht...\" blablabla - eins und eins ergibt zwei. Die haben also für die clean Vocals jemanden geholt und ihn dann wieder gekantet. Sie selber konnten die clean Vocals nicht selbst machen, weil es keiner konnte. Das ganze geht dann aber über den Status \"Gastsänger\" hinaus...Ich kann nicht einen anderen Sänger arrangieren, deren Künste einheimsen, weil ich selber es nicht drauf habe, den danach wieder rausschmeissen, um nix von meinem Kuchen abzugegeben. Wenn jemand auf Massenkompatiblität aus ist - kein Problem. Die Art und Weise wie es aber Caliban gemacht haben, sind für mich nur schwer zu tolerieren. Sie haben nen Menge Leute verarscht. Ich denk da mal nur an ihren alten Drummer... Wir näher uns langsam an - das sind dann nämlich für mich gute Platten, weil sie auf der Gesamtdistanz überzeugen und nicht nur partiell. Wenn es danach geht, ist die Caliban sogar auch gut, denn ich glaub es war Lied drei oder zwei hat eine nette Melodie im Refrain... An das Instrumental kann ich mich nicht mehr erinnern. Aber wenn ein Instrumental bei mir Gänsehaut verursacht hat, dann das auf der Destiny, was der Johannes von Narziss geschrieben hat.

von Narcissus 13.03.2006 16:10

das von der \"diving into eternity\"? gut ich korriegiere mich das ist wirkich unglaublich schön! ich finde die \"undying darkness\" echt nicht schlecht, auch wenn ich cleanen gesang vollkommen unnötig finde, kann ich nicht abstreiten das er in bestimmten liedern echt gut kommt! aber ein album mit 13 liedern in denen nur ein lied keinen cleanen gesang, kann ich nicht wirklich ernst nehmen, in dieser musikrichting jedenfalls nicht.... ja was war da? ich hab mal gelesen das bei dem alten drummer die doublebass nicht schnell genug lief und er deshalb gekickt wurde...? sowas finde ich richtig scheiße, wo bleibt die kameradschaft? auf der anderen seite ist es sonst in jeder anderen musikrichtung gang und gebe, dass sich der/die songwriter die nötigen musiker zusammensuchen bzw. musiker ersetzt werden wenn die leistung nicht stimmt! Wenn man richtig erfolg haben will sicherlich in ordnung, trotzdem sträube ich mich gegen solche vorgehensweisen, schließlich sollte doch gerade in dieser musik der spaß und die kameradschaft und nicht der kommerzielle erfolg ausschlaggebend sein....sollte, vielleicht bin ich da aber auch nur altmodisch....

von marooban 13.03.2006 16:28

warum schreibt ihr euch keine emails, ihr süssen?....die einzige deutsche Metalcore-Band, die noch IRGENDWAS kann, sind jawohl HSB....aber auch da schwant mir Böses...der Cleangesang auf der neuen Scheibe wird wohl unvermeidlich sein...ich hoffe er klingt nicht so aufgesetzt wie bei caliban...

@shit. nehm dich bitte mal etwas mit deinen äußerungen zurück. ob du die platte gut, super, scheiße oder beschissen findest ist eine sache, aber Müll über insider kram zu labern ist eine andere! Natürlich ist sowas wie Kameradschaft wichtig, ABER wenn der alte Drummer von Caliban ausser auf der ganz alten Mcd auf Lifeforce nichts mehr hinbekommt und man danach sogar Gastdrummer ins Studio holen muss, um die nachfolgenden Platten aufnehmen zu können und trotzdem lange zeit so weiter macht, als ob er es eingespielt hätte, dann überlegt man sich eben irgendwann schon mal ob der wirklich der richtige ist. Man kann auch so noch Freundschaften pflegen, aber sieh es mal von der anderen seite. warum sollen die anderen, die ihre instrumente beherrschen den anderen, der nix kann mit ziehen??? Klotz am Bein nennt man sowas. Oder Lorbeeren einheimsen die einem nicht gebühren! Kameradenschweine hätte ihn schon viel früher abgeschoben und nicht noch solche manöver gestartet und ihn die ersten jahre mitgeschleppt! Also schreib über die Platten was du willst, aber laber hier nicht so rum als ob du darüber hinaus etwas weißt.

von Shit 14.03.2006 07:52

Insider Wissen? Was labberst Du für Mühl. Ließ die Interviews von denen, da steht alles drin. Ließ den letzten Absatz von Narcissus, er hat vollkommen recht. Dann hätten sie unter anderem Namen weitermachen sollen. Wer ist denn von Caliban noch dabei? Richtig, nur noch Marc und Andy. Komisch, denn das sieht irgendwie so aus, als wäre eigentlich nur Marc Caliban und vielleicht noch ein wenig Andy. Hat den einer der anderen drei irgendwas zu sagen in der Band? Warum führt fast nur Marc die Interviews, ab und an noch Andy, aber von den anderen habe ich noch nie ein Wort gelesen...? Schon alles sehr komisch. Wenn man doch mal ehrlich ist.... bzw. wenn Caliban doch mal ehrlich wären, dann sind doch die anderen alle austauschbar und nur Marc ist die Band. Sollen sie doch dazu stehen - Rosenstolz machen das ja auch. Das was Du schreibst ist untereste Kloschüssel, aber vermutlich bist Du ne jüngere Generation, die nur noch Profit und Dollarzeichen in den Augen hat - Kameradschaft? Drauf geschissen. Oh ja, Du bist Deutschland... So ist es nun mal, Caliban haben sich menschlich alles andere als korrekt verhalten und dafür sollen sie verdammt nochmal grade stehen. Denn den Heiligenschein haben sie nun mal nicht gepachtet.

von Schnuffi 14.03.2006 14:48

Sag mal Shit, was ist denn eigentlich \"Mühl\"? Ich kenne nur \"Müll\", also Abfall oder Dreck bzw. auch Unrat oder Schmutz falls du das meinst!?!? Naja wahrscheinlich gehörst du einfach einer älteren Generation an, denen noch Werte und Tugenden wichtig waren und schreibst daher in der alten Rechtschreibung. By the way, falls der \"ich weiß nix\" Hirni \"Müll\" labert, dann stehst du ihm in nichts nach! Und jetzt konzentriert euch doch mal wieder auf das um was es hier geht = Platten bewerten und nicht so tun, als ob wir auf dem Parteitag der Hirnlosen wären!

von Narcissus 14.03.2006 14:54

ich muss shit rechtgeben, auf kameradschaft gibt heute keiner mehr was, echt schade, aber die zeiten ändern sich, auch wenn früher alles besser war... ...schönes schlusswort von schnuffi, in diesem sinne, machts gut bis zum nächsten mal...

von D 25.03.2006 00:14

D

von Riffgott 25.03.2006 00:16

Wobei wir bei der Bewerung des Maroon-Albums (man betone Maroon) wieder bei der leidlichen Caliban Debatte sind...eibutz is das blöd

von hcwichtel 06.04.2006 11:11

das album ist die bombe...bin sehr begeistert. jiermit steigen die jungs auf den metalcore thron

von Pimmelmann.de 08.04.2006 06:00

Ich find euch alle voll doof !!! Das Tokia Hotel ALBUM ist auch nicht so heftig wie erwartet und keiner regt sich auf !!! Ihr seid sooo gemein. I Love Maroon,for ever and ever !!!

von bleu 27.04.2006 18:40

sehr sehr geiles album...das beste genrerelease in diesem jahr

von neumann 29.05.2006 09:11

sehr, sehr geiles album!!

von nap 14.09.2006 14:30

Naja...tu mich etwas schwer damit, da ich alls Parallelen zu andren Bands ziehe. Ich fand einige Songs auf der \"Endorsed By Hate\" besser als meine favs auf dieser hier. dieses beatdown- zeug sollten sie einfach mal mit ihren jetzigen melodien kombinieren, dann wärs perfekt. so isses für mich leider weder fisch noch fleisch.

von si 14.09.2006 18:15

...sozusagen weder to noch fu...

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media