Plattenkritik

Marvins Revolt - Fell In Love With Tanks & Satellites

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.07.2006
Datum Review: 20.07.2006

Marvins Revolt - Fell In Love With Tanks & Satellites

 

Die dänischen MARVINS REVOLT drängen sich erstmals in meinen musikalischen Horizont. Nachdem man mit einer ersten, 6 Songs umfassende EP, im Jahre 2004 das musikalische Landschaftsbild betrat und beachtliche Raisonanz aus Fachkreisen erntete, präsentiert die Band nun eine umfassenderes Repertoire in Form einer ersten Langrille die via Quartermain Records erscheint.

"Fell In Love With Tanks & Satellites" entfaltet sich bodenständig und doch musikalisch ambitioniert abseits der aktuell angesagten Trendschubladen, biedert sich weder im Retrodschungel an noch rutscht man in Mathcorebreitengrade ab. Vielmehr gibt es eine faszinierende Mischung aus Post Hardcore und noisigem Rock. SONIC YOUTH oder MY BLOODY VALENTINE lassen sich ansatzweise im Soundgewand wieder finden, welches durchweg durch ein hoch gehaltenes Energielevel besticht. Am eingängigsten erweist sich noch der durch und durch überzeugende Opener "Revolted", der mit unterschiedlichen Harmonien und Dynamiken arbeitet und stets mit einem berstenden Ausbruch die aufgestauten Energien entlädt. Als ähnlich leicht verdaulich erweisen sich Tracks wie "Let Go Of The Decades" oder auch das abschließende "All Is Good". Anderenorts muss sich der Zuhörer jedoch durch sperrige und teils vertrackte Strukturen kämpfen, die ihre Einarbeitungszeit benötigen. Wer sich die Mühe macht wird durch ein dynamisch wucherndes Pflänzchen beglückt, an dem man lange Spaß haben sollte.

TRACKLIST:

01. Revolted
02. Exploding Suns
03. Inch
04. Sex will Help
05. Mouth Blood
06. Brief Manifest Conversation
07. The Indeference
08. F/Lava
09. Dust on the Heads
10. Let go of the Decades
11. All is Good

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media