Plattenkritik

Massendefekt - Tangodiesel

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.01.2012
Datum Review: 06.01.2012

Massendefekt - Tangodiesel

 

Fettrock kommt dieser Tage nicht etwa aus Breitenbach an der L3271, sondern aus Düsseldorf (und Umgebung). Ein weiter Weg, da sollte es an ausreichend Sprit nicht fehlen. Wer sich bei den Kollegen um Claus und Sebi einschleimen will, sollte seinen Festivalhocker beim Konzertbesuch dringend zu Hause lassen und lieber die wahre Bedeutung des Albumtitels ergooglen.


24 Songs – ein Album? Ja und nein - vereint „Tangodiesel“ doch alte (aber neu aufgenommene) und neue Stücke der Band aus Nordrhein-Westfalen, die sich nach dem Ausstieg des eigentlichen Frontmannes zuerst neu finden (musste und) wollte. Da boxt es mit dem ansteckenden „Du warst doch auch dabei...“ im Opener „Überlebt“ den Membran aus dem Lautsprecher, „Du Hast Nichts“ oder „Der Fremde“ protzen irgendwo zwischen VOLBEAT und BETONTOD, die Klampfe tief, die Beine breit. MASSENDEFEKT sabotieren bereits seit einer vollen Dekade, da darf mit „Jogger Der Liebe“ auch mal tief ins schmutzige Spassvogel-/Offbeattöpfchen gegriffen werden ohne gleich zu erröten oder als Ska-Abklatsch den Clubboden putzen zu müssen. Oder? Der brettige und dank Sebi´s Stimme auch prägnant kantige Rock des Quartetts holt mit „Wer Sitzt Fliegt Raus“ oder dem Hookline-Flagschiff „Wellenreiter“ erneut aus und kommt sogar mit akustischem Bonus des zuletzt genannten Beitrages wacker ins Ziel, ohne den eigentlichen und dreckigen Charakter abwerfen zu müssen.

Selbst eingetütet unter „Punk`N`Roll“ sitzt der MASSENDEFEKT wahrhaftig irgendwo zwischen zerrendem Stadionrock und hingerotztem Fußtritt, mit ausschließlich detailliert deutschen Lyrics ausgestattet. Die Produktion trieft und ist ausreichend geölt, um den Posten als „Musikbotschafter“ zu verteidigen, doch stützen sollten sich die Herren aus Meerbusch mehr auf das Melodiewesen und die Wahrheiten von „Ich Brauche Keinen“ oder die Fülle des eigentlichen Highlights „Der Hoffnung Entgegen“ - denn es ist ein weiter weg von Düsseldorf an die See, da dürften sogar vierundzwanzig Titel noch zu wenig sein...

Trackliste

CD1:
01. Überlebt
02. Der Hoffnung entgegen
03. Du hast Nichts
04. Der Fremde
05. Tagebuch
06. Der Moment war ewig
07. Wellenreiter
08. Road Trip
09. Der Jogger der Liebe
10. Wahre Lügen
11. Ich brauche keinen
12. Wer sitzt fliegt raus
13. Wellenreiter (Akustik)

CD 2:
01. Ich werde alt
02. Wo Rosen regnen
03. Ein Leben lang ist nicht genug
04. Der Weg
05. Es tut noch immer weh
06. Ein neues Kapitel
07. Den nächsten Krieg
08. Nimm mich mit
09. Fernweh
10. So wie Du
11. Ein Gruß gen Himmel

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media