Plattenkritik

Mastic Scum - CTRL

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.12.2013
Datum Review: 06.12.2013

Mastic Scum - CTRL

 

„CTRL“, dass bereits das fünfte Album der angegrindeten Death Metal-Recken MASTIC SCUM, ist wiederum nur 4 Buchstaben schwer und ein unglaublich tighter shit. Hart waren sie immer schon. Aber die seit über 20 Jahren lärmenden Ösis haben auf ihrem neuen Output ihre bisherigen Stärken gebündelt und ein Flaggschiff voller Durchschlagskraft zum Zerstören eingesetzt. Der Sound wird bestimmt durch eine eisige, fast schon an die industrialisierte Vertonung von Hass anmutende Kälte bestimmt und orientiert sich dabei zB an FEAR FACTORY und „In Cold Blood“ von MALEVOLENT CREATION, wobei MASTIC SCUM aber noch mehr auf den Punkt kommen und monoton zersetzend das jeweils einleitende Riff durchgängig polieren. Das Tempo ist hoch, aber auch im unschnelleren Gang setzen die Mannen eine wohltuende Frostaffinität frei, die Ihresgleichen sucht. Hin und wieder unterstützen Keys die Eisdecke und auch Gitarren verschaffen sich Luft, aber alles inklusive tiefem Bellen ordnet sich der Maxime unter, das bisschen noch vorhandene Menschlichkeit durch maschinendominiertes Groovemassaker zu ersetzen. Geile Scheiße!







Tracklist:
01. Controlled Collapse
02. Dehumanized
03. Cause & Effect
04. Brute-Force-Methode
05. D1s3mb0d1m3nt
06. Rebornation
07. Perceptive Illusion
08. Hyper-Detection 2.0
09. Create/Negate
10. The Vortex Within
11. Resurrection

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media