Plattenkritik

Mastodon - The Workhorse Chronicles

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 06.03.2006

Mastodon - The Workhorse Chronicles

 

Die erste offizielle DVD von MASTODON und gleichzeitig das Abschiedsgeschenk an das alte Label Relapse, die ein letztes Mal an den Durchstarten verdienen dürfen, bevor diese ihr nächste Album bei Warner veröffentlichen. Nach dem doch recht mauen Gesamteindruck von "Call Of The Mastodon" drückte ich mich zunächst ein wenig davor den Silberling in den DVD Player zu werfen, letztendlich hat sich die Überwindung jedoch ausgezahlt.

"The Workhorse Chronicles" bietet mehr als drei Stunden Material, welches dem ein oder anderen die Band näher bringen sollte. Für mich am interessantesten gestaltet sich die ca. 45minütige Dokumentation zur Bandhistorie mit Interviews, frühen Bandprojekten (u.a. einem Psychobilly Projekt) und der ganzen Entwicklung, die die Jungs durchgemacht haben bis hin zu den Leidenschaften des einzelnen, seien es Star Wars Figuren oder Tattoos. Die Aufnahmequalität variiert hier stark und reicht von extrem professionell und stechend scharf bis hin zum Home Video Style. Den zeitlich umfassendsten Teil bekleiden mehrere Liveaufnahmen von verschiedenen Konzerten zwischen 2001 und 2002 sowie 2004 und 2005. Hier hat man dann sogar die Möglichkeit die Band in der ursprünglichen 5er Formation zu erleben. Der letzte Teil featured die Videos "March Of The Fire Ants", "Iron Tusk" und "Blood And Thunder". Ob der doch recht wechselnden Qualität möchte ich für dieses runde und informative Häppchen Fankost 7 Skulls verteilen.

Release: 27.02.2006


Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media