Plattenkritik

Met - Einmal mit Profis

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2010
Datum Review: 04.03.2010

Met - Einmal mit Profis

 

Met aus Berlin bestehen aus zwei Jungs und einem Mädel. Klassiche Besetzung. Gitarre, Bass Schlagzeug. Gegründet haben sie sich 2005 und bisher haben sie zwei Alben unters Volk gebracht.
Ähnlich unspektakulär wie sich die Rahmendaten zu Met lesen, ist auch ihre neue Platte "Einmal mit Profis". Irgendwo zwischen Deutsch-Pop der Marke Wohlstandskinder und leichten Deutschpunkanleihen bewegen sich die 16 Songs der Platte. Die Texte sind mal mit ordentlich Humor gewürzt und mal ein wenig ernster aber immer weit davon entfernt jemandem in irgendeiner Weise weh zu tun. Man merkt Met an, dass sie humorvolle Zeitgenossen sind, die sich nicht zu ernst nehmen und Spaß an der Musik haben. Das ist sympathisch. Aber mehr auch nicht. Den Songs fehlt es textlich und vorallem musikalisch gehörig an Arsch in der Hose und so ist "Einmal mit Profis" ein Album, das keiner wirklich braucht aber irgendwie trotzdem seine Daseinsbereichtigung hat, weil hier eben nette Leute nette Musik machen.

Met werden mit ihrer neuen Platte sicher keine großen Wellen schlagen, aber vielleicht werden Fans der aufgelösten Wohlstandskinder einen Narren an ihnen fressen. Es sei ihnen gegönnt.

Tracks:
01-Fertigleben
02-Nur ein Präsident
03-3
04-Zurück zum Licht
05-Was willst Du tun
06-Zwei in einem Raum
07-Strandgut
08-Goldie
09-Laternenliebe
10-Punx not Death
11-Gott schaut zu
12-Sonnenuntergang
13-Kevin
14-Eure Wahrheit
15-Die Tragik eines Vampirs
16-Meine Welt ist schön, Deine nicht

Autor

Bild Autor

Benne

Autoren Bio

still growing

Suche

Social Media