Plattenkritik

Mike Scott - Saturation Point

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.04.2011
Datum Review: 16.06.2011

Mike Scott - Saturation Point

 

MIKE SCOTT ist kein Mann, der um den heißen Brei herum redet. Um seine Message an den Mann zu bringen, braucht er seinen dreckigen, britischen Akzent, nur gelegentlich Hilfe von zarten Damenvocals oder hintergründigem Bassgezupfe – und im Schnitt auf „Saturation Point“ gerade einmal 1,4 Minuten pro Song. Die neue „feine englische Art“?

War Mike doch bis 2007 noch Hardcore-mässig mit PHINIUS GAGE unterwegs, so will er gegenwärtig nur noch Akustikpunk sein. „The Trench“, „The Protagonist“ oder „Ben´s Song“ sind nette, kurz zündende (Lager)Feuersongs zwischen Pete Doherty und Chuck Ragan – nur eines sind sie nicht: Ein Muss. Weder Höhepunkte noch Abwechslung bieten die 17 Songs und sehnt man hier und da mal einen aufmüpfigen Chorus herbei, ist der Streich meist direkt wieder vorbei. Jaja, in der Kürze liegt die Würze – aber ob MIKE SCOTT es wirklich schafft, sich im aktuellen Weltmeer der Singer/Songwriter/Akustikprojektoren ohne größere Eigenständigkeiten (bis auf die Songlängen vielleicht) bei all der harten und knurrenden Konkurrenz zu beweisen? So wie in „You´re All The Same“ macht das keifende Gepöbel zwar im Ansatz Spaß, lässt aber einfach einen leeren Raum zurück, wenn sich der Spuk nach 45 Sekunden legt.

Nach einer Struktur oder einer Linie sucht man auf „Saturation Point“ vergebens, und dennoch: Wenn die kratzende Stimme sich (viel zu selten) durchsetzt, zaubert MIKE SCOTT mit harscher Lyrik und versoffener Miene das Potential hervor, aus dem Frank Turner wahre Hits macht. Bleib am Ball, Mike! Wenn Du das Ernst meinst – ein „Saturation Pint“ auf Dich!

Tracklist:

01. The Trench
02. Exit Stage Left
30. Xenophobic Town
4. The Petition
05. You´ve Always Got This To Fall Back On
06. Saturation Pint
07. Ben´s Song
08. Snatching Defeat From The Jaws Of Victory
09. God Owes Me
10. Saturation Point
11. Retinas
12. Like The Sahara
13. The Protagonist
14. Her Majesty´s Manifesto
15. You´re All The Same
16. The Rest Mist
17. It´s Your Job To Keep Punkrock Elite

Alte Kommentare

von kai 16.06.2011 22:06

laaaangweilige Platte, grausamer akzent...

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media