Plattenkritik

Miss Li - Beats & Bruises

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.07.2011
Datum Review: 15.07.2011

Miss Li - Beats & Bruises

 

Frisch nach Stockholm gezogen, braucht diese zierliche Schwedin eine Menge Platz für ihren Fuhrpark. In der einen Minute sitzt sie in einer dicken, schwarzen Limousine, deren Fenster sich gar nicht weit genug herunterkurbeln lassen können. Im nächsten Moment wechselt sie zu einem kunterbunten Jeep mit leuchtenden Felgen und Faltdach - dann findet man MISS LI in einem klassischen Oldtimer zusammengekauert auf der Rückbank wieder. „Beats & Bruises“. Oder wahlweise besser „Treats & Cruises“?

Facetten über Facetten. Als Linda Carlsson alias MISS LI vor ein paar Jahren das dringende Verlangen nach einem Klavier in ihrem Appartment hatte, meinte sie es scheinbar Ernst mit der Musikkarriere. 5 Alben in 5 Jahren, dazu stattliche Beiträge zu Gefühlsröcheleien wie „Desperate Housewives“ oder „Grey´s Anatomy“, Apple-Spots oder Autowerbung. Die gezuckerten Beiträge auf „Beats & Bruises“ fügen sich dem nahezu perfekt: In der feinen, mummeligen Welt der MISS LI ist Platz für Soul, Funk, eine mal piepsige und mal dekadent eingesetzte Stimme, echte Ge(sangsge-)fühle und diesen ehrlichen Drang hin zur Schokoladenseite des Lebens. Aber auch vor einem verzerrten Gitarrensolo schreckt die Songwriterin nicht zurück („Arrested“). „I Can´t Get You Off My Mind“ ist Duffy-mässig loungig und zurückgelehnt, „My Man“ pianoreich lebendig, während „Forever Drunk“ nach Tonnen fürs Strandfeuer und einem Flaschenöffner für die eiskalte Limonade verlangt.
Bei „Billy´s Got A Gun“ denkt man automatisch direkt wieder an Untermalung biederer TV-Dramatik und finster hintergangene Ehefrauen, die ausgeglichene und wunderbare Stimme von Lady Li zieht sich abwechselnd und graziös durch alle elf Tracks, während die instrumentale Besetzung im Hintergrund geschmeidig und bewusst an die rhythmische Bewegung appelliert. Der Kopf. Er nickt. Der Fuss. Er zuckt.
Die groovende und solide Grundstimmung sticht in Verbindung mit der präsenten Frontfrau gänzlich angenehm bis tollkühn hervor, „Hit It“ und „Shoot Me“ kommen nicht blind dahergetaumelt, sondern summen schimmernd mit Herz und Seele „Beats & Bruises“ fordert zum Mitmachen auf, und wenn nicht auf der Tanzfläche der hiesigen Clubs, dann zumindest bei der Pastazubereitung am heimischen Herd. Tolle Musik - im richtigen Augenblick Gold wert!

Trackliste:

01. Devil´s Taken Her Man
02. I Can´t Get You Off My Mind
03. My Man
04. Shoot Me
05. You Could Have It (So Much Better Without Me)
06. Forever Drunk
07. Hit It
08. Arrested
09. Billys Got A Gun
10. Modern Family
11. Are You Happy Now

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media