Plattenkritik

Mistress - In Disgust We Trust

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 19.06.2005

Mistress - In Disgust We Trust

 

„grim, punk-infested aggro-grind“. Na wenn das mal keine Beschreibung ist die passt. Erwartet ein Fest, wie es so im Grind-Bereich noch nie gefeiert wurde. Mit Mitgliedern von Anaal Nathrakh, Sally, Frost und Benediction sollte den 5 Birminghamern auch einiges an musikalischer Qualität anerkannt werden. Und anstatt wieder nur sich selbst zu kopieren hauen MISTRESS einen Grind-Knaller aus der Tasche, der so gar nicht ins übliche Klischee passen will. Da wird mal mit Death-Metal sympathisiert, dann wieder ein Punk-Einfluss, Crust und damit nicht genug. Häufig fließen einfach auch mal komplett andere Geschichten ein. So passt der „Refrain“ von „Static“ eher in einen Epic-Metal-Song als zu einer typischen Grind-Kapelle. Und solche Ausbrecher finden sich hier und da und sorgen für einen „angenehmen“ Musik-Genuss.

Doch nicht das ihr mich falsch versteht: Geknüppelt wird trotzdem! Und das nicht zu knapp. Nur halt mit dem Charme früher NAPALM DEATH. Und wenn man dann noch zu guter letzt ein Blick auf das beiliegende Bandfoto späht, sollte klar sein, dass ein fortgeschrittener Spass-Trieb in den Jungs und der Band verwurzelt sind. Also Mundwinkel nach oben und sich mal wieder eine gute Grind-Platte antun.

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media