Plattenkritik

Modest Mouse - We Were Dead Before The Ship Even Sank

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.03.2007
Datum Review: 28.03.2007

Modest Mouse - We Were Dead Before The Ship Even Sank

 

Allen Freunden des melancholisch angehauchten Indierocks muss die Wartezeit auf ein neues MODEST MOUSE Album wie die Hölle vorgekommen sein. Als dann THE SMITH Gitarrenvirtuose Johnny Marr als neues, festes Mitglied des sich um Singer/Songwriter Isaac Brock bewegenden Musikerensembles vorgestellt wurde, konnte man das antizipierte Glück kaum noch in Worte fassen. Der Höhenflug der Erwartungen wurde dann noch einmal gebremst, als das Release von Dezemer in den März verschoben wurde, aber nun haben wir es offensichtlich überstanden und der MODEST MOUSE Kosmos greift von der Stereoanlage auf das Wohnzimmer über.

"We Were Dead Before The Ship Even Sank" ist ein Albumtitel, der sich nahtlos von der Namensgebung her in den Backkatalog einreihen kann und auch sonst brillieren MODEST MOUSE auf ihre gewohnt verschrobene Art. Der eine oder andere Kritiker wird der Band vielleicht ein leicht kommerziellere Ausrichtung anlasten, denn tatsächlich klingt die erste Single "Dashboard" trotz gewohnter MODEST MOUSE Stilelemente, verflucht tanzbar, new-wavy und ziemlich radiokompatibel. Besagte Ausflüge, die man gelgentlich auf "We Were Dead Before The Ship Even Sank" erlebt sind der Band jedoch verziehen sobald sich das Wahre Ausmaß von MODEST MOUSE zwischen Genie und Wahnsinn, Fragilität und Sturheit bei Tracks wie "Parting of the Sensory" oder den unangepassten "Fly Trapped In a Jar" offenbart. Auch die folkigen und poppigen Tracks werden von einer unglaublichen individuellen Schönheit getragen, die einen verzückt mit der Zunge schnalzen lässt. Die Handschrift von Johnny Marr vermag ich zwar nicht explizit in den Welten von "We Were Dead Before The Ship Even Sank" ausmachen, aber vermutlich wurde dies der gemeinsamen Vision untergeordnet. Auf den vielleicht ein wenig unriskanten und sicheren Wegen steuert das Schiff namens MODEST MOUSE den nächsten Hafen an, von Untergang kann keine Rede sein.

Tracks:
"March Into the Sea" – 3:30
"Dashboard" – 4:06
"Fire It Up" – 4:34
"Florida" – 2:57
"Parting of the Sensory" – 5:34
"Missed the Boat" – 4:24
"We've Got Everything" – 3:40
"Fly Trapped In a Jar" – 4:29
"Education" – 3:56
"Little Motel" – 4:44
"Steam Engenius" – 4:26
"Spitting Venom" – 8:27
"People As Places As People" – 3:42
"Invisible" – 3:59

Alte Kommentare

von steffi 29.03.2007 12:17

platz 1 in den usa ist schon krass, aber ich finde es halt auch kommerzieller... dennoch schön!

von Basti 29.03.2007 13:28

Endlich mal ein verdienter Erfolg.

von fran 29.03.2007 13:42

also ich gönne es der band natürlich auch, aber es ist halt auch das \"kommerziellste\" release der band.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media