Plattenkritik

Modey Lemon - The Curious City

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 13.07.2005

Modey Lemon - The Curious City

 

Puh keine einfache Platte. Keine Platte, dei sofort ins Ohr geht und keine Platte, die völlig an einem vorbeigeht. Zum einen ist das alles sehr britisch was uns die Modey Lemons hier auftischen, zum anderen sehr amerikanisch, und vor allem sehr im Trend. Ich fühle mich spontan an die White Stripes oder Motorpsycho erinnert, wenn hier schwergewichtige Rock Riffs aufgefahren werden, aber denke andereits an die Weirdness der Liars zu ihrer letzten Lp. Die 10 Songs pendeln immer zwischen den Polen gradlinigem Rock und bewusst verspielten Artrock. Der Unterton der Songs ist immer recht krachig und garagig, aber die Produktion wischt den angesetzten Staub deiner Lieblingskellerband weg und lässt "The Curious City" zu einem modernen Stück Musi reifen. Teilweise ufern die Tracks in sehr psychedelisches Geknatter aus, und die Minutenanzeige auf meinem Display übersteigt die 5 Minuten Grenze bei weitem. Das macht aber garnichts denn Modey Lemon werden nicht so schnell langweilig, denn ihre Bandbreite ist wie bereits anfangs erwähnt sehr weit gefächert. Der ein oder andere Protagonist hat sicher auch ein Hendrix oder ein Zappa Poster in der Bude hängen, der ein oder andere fährt sicher auch auch auf Mike Patton ab. The Curious City bietet sehr viel Noise, was aber durch eingängige Songstrukturen auf der anderen Seite ausgeglichen wird. "In Another Land" beispielsweise ist sehr ein sehr rhythischer Song, der irgendwas von Marschmusik hat und staccato und monoton der gleichen Takt schlägt bevor er wieder einmal ausufert. Irgendwie schafft man es immer die Spannung zu halten, und wird auch anschließend nicht enttäuscht wenn sich ein Song ewig aufbaut bevor er explodiert oder zusammenbricht. Ich höre hammondartige Orgeln, ich höre Keyboards...ich höre andere Steckdosensounds...doch was ich immer höre ist anspruchsvolles Songwriting, unkonventionelle Taktschemata und eine begnadete Band, die nicht versucht auf einen bereits angelaufenen Zug zu springen, sondern die grade noch ihr Ticket für ihren Privatzug ziehen. Hit der Platte: "In The Cemetery" Schwer zugängliche aber stetig wachsende Platte!

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media