Plattenkritik

Mönster - Arms

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 15.10.2006

Mönster - Arms

 

Straighter Hardcore in Form von From Ashes Rise, Tragedy und Konsorten hat es mir schon immer angetan und bislang fehlte mir in letzter ein wenig eine Band, die genau diese Richtung mal wieder repräsentiert. Aber mit Mönster habe ich endlich mal wieder ein Release am Start, das von der ersten Minute an gefällt. Viel Rotz und Punkrock treffen auf nach vorne preschende Songs, die immer wieder rocken und für große Heiterkeit bei mir sorgen. Mönster klingen dabei hin und wieder sehr stark auch nach ein wenig nach Motorhead, könnte aber auch an dem Schriftzug liegen, der leicht geklaut von Motorhead aussieht. In jedem Falle ein dickes Release, dass mich restlos überzeugt, selbst nach mehrmaliger Rotation auf meinem CD-Player. Einzelne Songs muss man hier nicht benennen, das Release ist in seiner Gesamtheit verdammt stark und rockt einfach nur straight nach vorne. Vielleicht verdient der letzte Song „Status Anxiety“ ein paar Worte noch, der sich recht abwechselungsreich zeigt und mit verschiednen Einflüssen arbeite, wie zum Beispiel Elektro-Sounds. Auch die Crust-Einflüsse manch eines schwedischer Kollegen machen große Freude und Freunden von Wolfpack wird das Ganze ebenfalls sehr zusagen. Mir leibt nichts andere übrig als hier 8/10 Punkten zu geben und der Band zu einem ganz dicken Release für Freunde von From Ashes Rise/Tragedy/Wolfpack zu gratulieren.

1. The Ideological Resctrictions of Dr. Money
2. I Thought We Had Rejected
3. Everything's Falling Apart
4. How Adult Loves Stories End
5. Arbeit Ist Scheiße (Keine Aber Auch)
6. Arms
7. Personne N'est Clandestin
7. Status Anxiety

Alte Kommentare

von Bester Bandname 08.01.2011 21:10

aller Zeiten. Und des Universums.

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media