Plattenkritik

Mönster - Some Songs and a Film

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 12.08.2008

Mönster - Some Songs and a Film

 

Die Berliner von MÖNSTER waren auf Tour im Osten Europas. Was daraus entstand, ist eine DVD, die nun mit auf dem neuesten Longplayer "Some Songs and a Film" released wird. Polen, Russland nebst weiteren Städten wurden bereist und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Von der Abreise in Berlin über die erste Show der Tour, in Polen nämlich, ist die DVD durchweg interessant gestaltet und auch wenn das Ganze „nur“ zur Erinnerung an eine Tour aufgenommen wurde, hat die DVD einen gewissen Charme, der genauso gut im Kino hätte sprühen können. Der Zuschauer lernt allerlei interessante Protagonisten kennen und nimmt es MÖNSTER ab, wenn sie auf der Bühne stehen und ihre Lobhudeleien über die „do it yourself community“ loslassen. Es ist schwer, das Auge abzuwenden von dem kleinen Film. Besonders als MÖNSTER nicht aus Weißrussland heraus kommen, weil das Visum abgelaufen ist, bangt der Zuschauer mit. Doch neben „a film“ gibt es natürlich auch die versprochenen „some songs“. Von den zehn enthaltenen Stücken sind wirklich neu lediglich sechs. 'Safari Beauty', 'Forever Rebel', 'Disillusion starts within yourself' erschienen bereits auf verschiedenen Splits und 'Ever fallen in Love“ ist ein Coversong vom Lieblingspummel AUSTIN LUCAS. Mit 'Control vs. Control' startet das Album und haut sofort zu Anfang den besten Track heraus. Eingängig, hart, rotzig und kritisch wird gefragt „who is in control?“. Diese Band hat was zu sagen, so scheint es. Im Booklet findet der geneigte Hörer/Leser zu jedem der Songs eine Erklärung und auch diese kommt, ebenso wie die Musik, authentisch und sympathisch herüber. Dass sich MÖNSTER trotz allem herrlich anders anhören als der HC Einheitsbrei zeigen sie immer wieder eindrucksvoll mit ihrem dreckigen Punkrock Einschlag wie bei 'Life is scarier than Death'. Bei soviel Sympathie sieht man gerne mal über unnötige Beitrage a`la „Safari Beauty“ hinweg.

Tracklist:

1. Control vs. Control
2. Are you tired of your own bitterness
3. Fuck those straight edge kids
4. Out of luck
5. Safari beauty
6. Life scarier than death
7. Forever rebel
8. Arbeit ist scheisse (keine aber auch)
9. Disillusion starts within yourself
10. Ever fallen in love

Alte Kommentare

von einfach nur 17.10.2009 00:16

genial....

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media