Plattenkritik

Monkey3 - 39 Laps

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.02.2007
Datum Review: 31.12.2006

Monkey3 - 39 Laps

 

MONKEY3 sind eine Formation aus dem schweizerischen Lausanne. Nahm man das selbstbetitelte Debütalbum noch in einer Dreierformation auf, ist das Projekt nun auf die Größe eines Quartetts gewachsen und präsentiert sich selbstbewusst mit 6 neuen Songs und einer Laufzeit von stolzen 51 Minuten.

"39 Laps" präsentiert eine rein instrumentelle Combo, die sich selbst von Größen wie LED ZEPPELIN, PINK FLOYD und BLACK SABBATH beeinflusst sieht und um weitesten Sinne zwischen Stoner, Space und Prog Rock verankert sind. Gerade ein famoser Opener wie "Xub" lässt sogar Assoziationen mit den Ausnahmemusikern von TOOL zu obwohl MONKEY3 bei weiten nicht durch derart düstere und bedrohliche Gefilde ziehen wie besagte Combo. Dennoch verstehen die Jungs aus der Schweiz ihr Handwerk und türmen spannende Fragmente auf ihr erdiges Fundament zu eindrucksvollen Klangkaskaden. Ihr Sound ist derart präsent, dass einem über einen Großteil der Distanz noch nicht einmal das Fehlen eines Frontmannes auffällt, an der einen oder anderen Stelle habe ich mir dann aber schon ein wenig Stimmgewalt gewünscht. Freunde der instrumentellen Kunst und vor allem Freunde des abgefahrenen Stonerrocks werden sich jedoch keinesfalls über "39 Laps" beschweren.

Tracks:
1. Xub
2. Last Moulinao
3. Driver
4. Jack
5. Je Et Bikkje
6. One Upon A Time In The West

Band:
Picasso: 4 strings
Walter: Drums & Percussions
Boris: 6 strings and Noise
Mister M.: Keys and Soundscapes

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media