Plattenkritik

Moros Eros - Jealous Me Was Killed By Curiosity

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.11.2007
Datum Review: 10.10.2007

Moros Eros - Jealous Me Was Killed By Curiosity

 

Ziemlich genau ein Jahr nach ihrem Victory Debüt melden sich MOROS EROS aus Georgia mit ihrem 2ten Longplayer zurück. Die ehemalige Dance Band mit weiblichem Gesang steht selbstbewusster denn je auf eigenen Beinen und liefert mit "Jealous Me Was Killed By Curiosity" einen tanzbaren Silberling ab, der auch beim geneigten Indie Disco Freund für moderate Begeisterung sorgen sollte.

Der Nachfolger zu "I Saw The Devil Last Night And Now The Sun Shines Bright" konzentriert sich weiterhin auf die Melange aus Post Hardcore und Indiepop mit einer ordentlichen Keyboard Breitseite. Insgesamt hat man jedoch das Engagement bezüglich der tanzbaren Rhythmen deutlich verstärkt, die sich ganz klar in Richtung angesagter Inselacts orientieren. Ansonsten wirken MOROS EROS durchaus ein ganzes Stück ungekünzelter und schon fast spontan. "Quit, You're Being Thoughtless" ist ein ausgewogener Tanzflächenfüller aber auch "Choices" oder "Wake And Wait" wissen abwechslungsreich zu gefallen. Wer seinen tanzbaren Indierock also ganz gerne mal mit ein paar Post Hardcore Elementen durch den iPod jagt, der darf bei MOROS EROS und "Jealous Me Was Killed By Curiosity" gerne mal ein Ohr riskieren, es ist mit Sicherheit nicht das schlechteste Victory Release diesen Jahres.

1. Quit, You're Being Thoughtless
2. On My Side
3. Choices
4. Wake And Wait
5. Safety Net
6. Old Friend
7. Lows And Highs
8. Pride And Joy
9. The View From Below

Alte Kommentare

von 657 10.10.2007 23:07

hatte mir mehr erhofft, der vorgänger gefiel besser.

von freddy 10.10.2007 23:11

finde das teil schon besser als den vorgänger..

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media