Plattenkritik

Motörhead - The Wörld Is Yours

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.12.2010
Datum Review: 21.12.2010

Motörhead - The Wörld Is Yours

 

Auch MOTÖRHEAD Album Nummer 20! liefert Authentizität, dreckigen Rock ‘N‘ Roll und keine Kompromisse. Das Trio infernale pendelt sich auf „The Wörld Is Yours“ vor allem im typischen Midtempo Groove ein, hier liegt auch der größte Kritikpunkt, denn das Album kommt nicht so richtig aus dem Quark. Es fehlen ein wenig die Tempovariationen, vor allem fehlen Songs im schnelleren Bereich. Auch Lemmy hat nicht sein bestes Album erwischt, zu uninspiriert ist seine Performance streckenweise ausgefallen. Zudem schwächelt auch die Produktion, gerade der Hahn für die typischen Power Drums von Mikkey Dee scheint nicht richtig auf „Volume +“ gedreht worden zu sein. Vielleicht sollten sich MOTÖRHEAD mal etwas mehr Zeit für ein neues Album lassen, vielleicht sollten erst mal 2 Jahre Ideen sammeln, die sie dann noch 1 Jahr reifen lassen, bevor sie diese in Songs verpacken. Herausgehoben werden müssen eigentlich nur 2 Tracks, zum einen „Brotherhood Of Man“, der an das geniale „Orgasmatron“ erinnert. Zum anderen gefällt „Outlaw“, weil dieser Song mittig eine Tempoverschiebung zugunsten einer rasanten Achterbahnfahrt mit Gitarrensolo parat hält. Letztlich sind MOTÖRHEAD MOTÖRHEAD und werden auch immer MOTÖRHEAD bleiben, so dass beim Kauf das täglich grüßende Murmeltier gleich wieder aus der Tasche gezogen werden kann.

Tracklist:
01. Born To Lose
02. I Know How To Die
03. Get Back In Line
04. Devils In My Head
05. Rock 'N' Roll Music
06. Waiting For The Snake
07. Brotherhood Of Man
08. Outlaw
09. I Know What You Need
10. Bye Bye Bitch Bye Bye

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media