Plattenkritik

Mouse On The Keys - Sezession

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.02.2010
Datum Review: 28.03.2010

Mouse On The Keys - Sezession

 

Nehmen wir einmal an, BOHREN & DER CLUB OF GORE würden aufputschende Mittelchen nehmen und in den Rausch der Geschwindigkeit verfallen und ihre nihilistische Ader ein wenig außer Acht lassen, ja, das Leben ein wenig mehr begrüßen. Genau dann nämlich würden sie sich anhören wie MOUSE ON THE KEYS aus Japan, die mit ihrer fixen und ganz eigenen Form des Free-Jazz daher kommen und und einem ordentlich den Kopf verdrehen.

„Sezession“, die vier Song starke EP, um die es hier geht, ist für mich das erste Lebenszeichen der Band aus Fernost und klingt beim ersten Hördurchgang denkbar befremdlich und ungewohnt. Hochgeschwindigkeits-Jazz, bestehend aus Pianoklängen und Drums. Mehr braucht es nicht, um unterhaltsame Musik zu schreiben. Während sich die Drums bei „Saigo No Bansan“ förmlich überschlagen, sich beim weiteren Tritt aufs Gaspedal selbst überholen und das Piano weiter seine schönen Melodien zaubert, hat „Toccatina“ schon fast einen klassischen Zirkusmanegen Charakter. So viel Abwechslung bei nur zwei Instrumenten kann eigentlich nur begrüßt werden. So überraschend angenehm die ersten Songs der EP waren, umso anstrengender wird es in den folgenden. Während „Raumkrankheit“ gesellt sich ein völlig quer gespieltes Saxophon zu der sonst recht ruhig gehaltenen Instrumentierung und lässt die Synapsen alleine beim Versuch, das Gespielte zu erfassen platzen. Hier wird zutage gefördert, warum viele Menschen sich vor Jazz verschließen und teils sogar einen weiten Bogen darum machen: Es ist einfach zu anstrengend. Hat man sich aber erst einmal diverse Male durch die Songs geboxt, bekommt man eine ungefähre Ahnung dessen, was MOUSE ON THE KEYS einem erzählen möchten.

Für einen Einstand ist das hier Gehörte schon einmal ziemlich ordentlich, obgleich sicherlich noch die ein oder andere Möglichkeit der Verbesserung, hin zum Erträglichen nötig ist. Das ist aber, so viel weiß ich jetzt schon, beim Album, welches der EP auf dem Fuße folgt, längst geschehen. Man darf also gespannt sein und kann sich für den Anfang schon einmal mit den vier Songs einer sehr interessanten Band auf das folgende Material einstimmen. Lohnen dürfte sich das für Interessierte bestimmt.


Tracklist:

01. Saigo No Bansan
02. Toccatina
03. Raumkrankheit
04. A Sad Little Town

Alte Kommentare

von simtz 28.03.2010 19:22

Die 'sezession' EP kam doch schon 2007 raus! warum wird die jetzt noch überhaupt reviewt?

von Alex G. 28.03.2010 19:24

Weils ein Re-Release ist und ich gerade noch überm Album brüte!

von TheDude 28.03.2010 19:53

FÜr mich 9 punkte wert..wirklich gute musik!

von Alex G. 28.03.2010 20:04

Das Album ist einfach um LÄNGEN stärker. Irgendwo muss man dann auch mal Abstriche in der Punktevergabe machen, daher die 7 Stück, verstehe aber definitiv, was du meinst

Autor

Bild Autor

Alex G.

Autoren Bio

rien.

Suche

Social Media