Plattenkritik

Muff - Horn Attack

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.05.2007
Datum Review: 27.05.2007

Muff - Horn Attack

 

Da ist man gerade aus der niedersächsischen Landeshauptstadt weggezogen und hat noch nicht einmal die fünf Hannoveraner von MUFF vor die Nase bekommen. Das Gespann um die beiden aufgestylten Frontsirenen Anja und Sunny die beide etwas von Silvia „Superstar“ Lopez von den KILLER BARBIES haben spielen mitreißenden Punk’n’Roll und verkörpern damit den norddeutschen Traum aus Sex, Drugs und Rock’n’Roll, den man seit dem Jahr 2002 mit mehr als 150 Shows genährt hat.

Alleine das Artwork mit den Comicportraits der beiden Frontfrauen ist ein wahrer Hingucker, aber auch musikalisch sind MUFF nicht zu verachten. Treibend, rotzig und mit den kraftvollen Vocals von Anja und Sunny ausgestattet erfindet man zwar das berühmte Rad nicht neu, zeigt sich dafür jedoch im Rahmen des Genres abwechslungsreich und absolut energetisch. Die Refrains sind schmissig, die Gitarre feuert die Frontladys an und die Zuhörerschaft fühlt sich zum Feiern berufen. Wer sich also mit einer arschtretenden Mischung aus den KILLER BARBIES und HORRORPOPS ohne Billy anfreunden kann, der sollte MUFF und ihrem "Horn Attack" unbedingt eine Chance geben.

Tracks:
01 You don’t know me
02 Worst case
03 Toy boy
04 Over and out
05 Early morning
06 Pussy deluxe
07 Kick ass
08 Wake up
09 Not a queen
10 I’m a singer
11 Kiss you goodbye

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media