Plattenkritik

Mumakil - Flies Will Starve

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.06.2013
Datum Review: 02.07.2013

Mumakil - Flies Will Starve

 

Gut Ding will...
Mit „Flies Will Starve“ kehrt das Schweizer Abrissquartett nach vier jähriger Veröffentlichungsflaute zurück. Auf ihr zweites Relapse Werk haben die Genfer vierundzwanzig neue Grindgranaten gepresst, die wenig Zeit zum Durchatmen lassen.


Faulheit MUMAKIL kann man definitiv nicht vorwerfen. Innerhalb der letzten vier Jahre haben die Schweizer einige Kilometer hinter sich gelassen und massig Zeit in neue Songs investiert. Dass das bereits für 2012 angedachte dritte Album nun jetzt erst erscheint, lag sicherlich auch an diversen Besetzungswechseln.
2013 kehren MUMAKIL nun gefestigt zurück und beweisen mit „Flies Will Starve“, dass ihnen der Grind keineswegs abhanden gekommen ist. Völlig frei von jeglichen Anbiederungen gibt es auf dem neuen Langspieler puren „Vorschlaghammer Grind“ zu hören. Technisch auf das Maximum aus definiert hämmern die Schweizer so präzise wie ihre Uhrwerke eine Nummer nach der anderen auf die Gesichter ihrer Gegenüber. Ganz im Stile von Genrebrüdern wie ROTTEN SOUND, NAPALM DEATH und alten MISERY INDEX gibt es ganz ungnädigen Grind, der zwar aus dem Death Metal schöpft, aber in seiner DNA auf die Strukturen des Punk verweist. Trotz aller geballten und heraus gefeuerten Aggressivität behalten sich MUMAKIL dabei auch immer noch ein ganz klein wenig Groove in der Hinterhand, was sicherlich auch Neudrummer Kevin Foley (BENIGHTED) zu verdanken ist. Der Knabe weiß aktuell wie kaum ein anderer, wie man das Höchstmaß an Präzision und Kraft aus seinen Kesseln prügelt. Und das jenseits jeglicher Geschwindigkeitsbegrenzungen. Auch produktionstechnisch konnte man auf „Flies Will Starve“ wesentlich mehr Druck als beim Vorgänger „Behold The Failure“ heraus holen.
Sicherlich kratzen MUMAKIL auf der kompletten Dauer des Ganzen irgendwann an die Belastungsgrenzen ungeübter Ohren. Jedoch ist ihr Mittel zum Zweck auch nicht schön, es ist Grind.

Trackliste:
01. Death From Below
02. Dawn Of Slugs
03. War Therapist
04. Fucktards Parade
05. Built Of Lies
06. Shit Reminders
07. Designed To Fail
08. Get Exorcised
09. Fresh Meat For The Grinder
10. Repudiate
11. Army Of Freaks
12. Hailing Regression
13. Cockroaches
14. Wrong Turn
15. Let The World Burn
16. Piss Off
17. Waste By Definition
18. Unfair For Whom?
19. Bring Them To Ruin
20. Begging For The Obvious
21. Redline
22. Blind Disciples
23. Betrayer
24. Behind The Mask

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media