Plattenkritik

NOFX - The War On Errorism

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

NOFX - The War On Errorism

 

„Wollt ihr ein Eis?“, „Nein wir wollen kein Eis!“. „Wollt ihr in den Freizeitpark?“, „Nein wir wollen nicht in den Freizeitpark!“. „Was wollt ihr dann?“, „Wir wollen das neue Album von NOFX!“ So ähnlich fängt das neue Album an, nur das die Kids zu einer Punk Rock Show gehen wollen aber das hätte hier nicht so gepasst. Dies ist nun schon das 11 full length von NOFX und diesmal ist sie auf Fat Mikes eigenem Label FAT wreck herausgekommen. Musikalisch gelten sie als Pioniere dieser Richtung ich mein die Band gibt’s ja auch schon mehr als 10 Jahre und welche Punkband lässt schon soviel von sich hören, wie sie? Geändert haben sie ihren Stil über die Jahr nicht, die Songs sind wie immer in straighter Punkrock Manier ala NOFX mit leichten Ska Einflüssen ab und zu. Auch nach so langer Zeit haben die Songs immer noch etwas und klingen nicht langweilig und nach eins, zwei mal hören kann man die Songs wieder mitsingen. Klar geht es hier auch wie bei vielen Bands um Fun und Girls aber NOFx heben in den meisten Songs wieder gewaltig den Zeigefinger. Bei dieser CD braucht man sich nur das Cover anzuschauen und schon weiß man um was es geht. Hauptthema dieser CD ist der gute Mr. Bush und seiner Politik besonders merkt man das an den Songs Franco Un-American, welches auch als netter, animierter Videoclip auf der CD enthalten ist. Desweitern findet man noch als Bonusmaterial einen Trailer eines Filmes in dem es um die Präsidentschaftswahlen 2000 ging und noch ein Track der Vans Warped Tour. Das Bonusmaterial ist auf jeden sehr informationsreich und man sollte sich ruhig mal die Zeit nehmen und sich das anschauen. Auf jedenfall ist das Artwork und die restliche CD auf alle Fälle sehr sehenswert. Ein sicheres muß für jeden eingefleischten NOFX Fan.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media