Plattenkritik

Nagel - Drive- By Shots [Buch]

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.03.2015
Datum Review: 30.03.2015

Nagel - Drive- By Shots [Buch]

 

Was machen die ehemaligen Fans von MUFF POTTER eigentlich heutzutage? Vermutlich alle pädagogischen Jobs oder "irgendwas mit Medien". Einen Job sollte man vielleicht haben, da das neue Buch von NAGEL nicht gerade kostengünstig ist. Was da nun im Regal der Buchhandlung mit der Überschrift "Junge Literatur" steht, ist des weiteren mehr als nur ein Taschenbuch und vermutlich braucht man auch noch ein paar mehr Gehirnzellen, um dieses Werk in seiner Gänze erfassen zu können. "Drive-By Shots" ist das neueste Werk des ehemaligen Sängers von MUFF POTTER. Dass sich dieser seit Auflösung seiner Band gerne in literarischen UND künstlerischen Kreisen herumtreibt, ist ein offenes Geheimnis. Nach "Wo die wilden Maden graben" und "Was kostet die Welt" ist diese nun NAGELs neuestes Werk.
Ein Bilderbuch? Nein, vielmehr als das. Optisch und haptisch macht dieses kleine Kunststück schonmal eine Menge her. Auch im Bücherregal der bildungsbeflissenen Halbexpunks. Darin NAGELs Reisegeschichten samt Bebilderung. Die Bilder erzeugen die Geschichte, oder wären ohne die Geschichten vielleicht gar nicht entstanden. Es zeugt schon von unfassbarem Glück auf einer Reise eine Fotokamera geschenkt zu bekommen. Einfach so. NAGEL ist es passiert. Mitten in Vancouver. Es ist nicht so, dass er nicht eine eigene gehabt hätte, aber diese hatten sich just auf besagter Reise von ihm verabschiedet. So oder so. Vielleicht ein Grund mehr, dieses Buch zu binden.
NAGEL nimmt seine LeserInnen also diesmal im Gegensatz zu seinen Vorgängerwerken auch in Bildern mit an die Orte, die er in den vergangenen Jahren bereist und gesehen hat. Wunderbar gelingt ihm hierbei die Verknüpfung vom Bild zum Textinhalt. Geschichten aus den USA, Israel, der Türkei scheinen unverzichtbar, aber auch im Moselgebiet oder wilden Osten gibt es fotografische und literarische Eigenheiten und Erzählenswertes zu finden. Zwischenmenschliches, kleine Szenen aus dem Straßenalltag, Gedanken zu Botschaften an Häuserwänden, Empfindungen, Regungen, Gefühle. Und er nimmt damit ein, wer ihn zwischen den Zeilen begleitet.
Ein wenig sicher sollte man auf dem punkhistorischen Parkett schon sein, wenn man sich auf diese Lesereise begibt, vieles bleibt einem sonst vermutlich verborgen. Ansonsten finden sich einige gesellschaftskritische Spitzen in diesem Buch, welches man gerne mal in einem Rutsch durchlesen kann. Jedes Kapitel steht dennoch für sich. Jede Geschichte ist für sich abgeschlossen. Was sich Autor, Lektor und Verlag bei dem Untertitel "Stories & Fotos" gedacht haben, bleibt im Dunkeln. Diesen Denglischen Schachzug zur Aufwertung, hätte es allerdings nicht nötig gehabt. Es passt auch so. Geschichten und Bilder klingt auch einfach etwas abgedroschen.
Fotobände haben schon andere Mitglieder mehr oder weniger großartiges Bands gemacht. NAGEL befindet sich hier also in bester Gesellschaft und tritt neue Spuren in bekannte Wege. Dabei vergisst er aber nie die kleinen Abenteuer zu erwähnen, die man erleben kann, wenn man die Augen offen hält in der Begegnung. Großartige Landschaftsaufnahmen wird man in diesem Buch auch vergeblich suchen. Es sind eben die erwähnten Alltäglichkeiten, an denen NAGEL sich auslässt. Somit umschifft er auch sicher die altbekannten, langweiligen Reiseberichte, die man sonst am liebsten schreiend verlassen möchte. Wer Länderkunde und Landschaftsaufnahmen möchte, kann sich einen Kunstreiseführer kaufen. Vermutlich könnte man zum Abschluss sagen: Ein ganzheitliches Buch, wenn man sich beim Lesen noch die erwähnten Punkbands in die Rotation wirft. Prädikat: Mitnehmen (lassen).

Autor

Bild Autor

Jule

Autoren Bio

wäre gern teil einer postfeministischen emopunkband/ verbalprimatin/ kuchenveganerin/ ich kann mir keine songtitel merken, selbst die meiner lieblingssongs vergesse ich.../ ich bin nicht betrunken, ich bin immer so/ fraujule.blogspot.de

Suche

Social Media