Plattenkritik

Naglfar - Téras

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.03.2012
Datum Review: 21.03.2012

Naglfar - Téras

 

Wenn eine Band im BLACK METAL durch die Jahre hinweg konstant hochwertige Alben veröffentlicht hat, dann sind es die Schweden von NAGLFAR. Die im Jahre 1992 gegründeten Schwarzmetaller haben mit ihrem ´95er Werk „Vittra“ nicht nur ein wahres Meisterwerk in ihrer Diskografie, sie sind mit ihren Veröffentlichungen auch niemals von ihrer Spur gewichen und sich und ihrem Stil stets treu geblieben. Ganze fünf Jahre haben sich NAGLFAR seit „Harvest“ Zeit genommen, um legen nun Album Nummer sechs vor.
Mittlerweile zum Trio geschrumpft haben sich die Schweden für „Téras“ den Drummer Dirk Verbeuren mit ins Boot geholt, den man vor allem von seinen Arbeiten für SOILWORK kennt. Eine Veränderung, die in Bezug auf das neueste Werk, die einzig nennenswerte bleibt. Denn musikalisch erwartet den Hörer auf „Téras“ all das, was das Bildnis der Meister des schwarzen Metal über die Jahre geprägt hat.
Fast mit majestätischer Gewalt eröffnen NAGLFAR im Mid-Tempo das Album, bevor sie mit „Pale Horse“ das ersehnte Inferno entfachen. Mit dem so typischen, schneidenden Gitarren und brutalen Blastattacken vollziehen die Schweden ihren Hasserfüllten Sound, der sich jedoch seltener, als noch auf den vergangenen Alben, am Groove und der Durchschlagskraft des DEATH METAL bedient. Dabei offenbaren NAGLFAR auf ihren neun Songs immer wieder, dass sie es wie eh und je perfekt beherrschen, ihren BLACK METAL mit wundervollen, Melodie getränkten Momenten anzureichen, ohne dabei an ihrer diabolischen Ausstrahlung zu verlieren.
Auch, wenn NAGLFAR mit „Téras“ kein neues Meisterwerk abliefern, zeigen sie mit diesem Album wieder einmal mehr als eindrucksvoll, dass sie verdienterweise einen Ausnahmestatus im BLACK METAL für sich beanspruchen.

Trackliste:
1. Téras
2. Pale Horse
3. III: Death Dimension Phantasma
4. The Monolith
5. An Extension Of His Arm And Will
6. Bring Out Your Dead
7. Come Perdition
8. Invoc(H)ate
9. The Dying Flame Of Existence

Alte Kommentare

von Clement 05.04.2012 09:14

hammer!

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media