Plattenkritik

Napalm Death - Leaders Not Followers Part 2

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Napalm Death - Leaders Not Followers Part 2

 

NAPALM DEATH, die Urväter des Grindcore, melden sich mit "Leaders Not Followers Part 2", ihrem ersten Release auf Century Media zurück. "Leaders Not Followers Part 2" ist der logische Nachfolger der 1999 erschienen MCD mit selbigem Namen. Auch diesmal liefern NAPALM DEATH einen imposanten Batzen an Coverversionen von ausgewählten Bands und Liedern ab, die für NAPALM DEATH sowohl eine große Bedeutung haben als auch Einflüsse auf ihre musi-kalische Entwicklung haben und hatten. Sämtliche 19 Tracks reichen von rotzigem Punkrock über brachialen Hardcore bis hin zum obligatorischen Deathmetal Massaker und sind komplett in den frühen 80ern bis einschließlich 1990 angesiedelt. Neben allseits bekannten Combos wie KREATOR, MASSACRE und SEPULTURA kramen Mark "Barney" Greenway und Konsorten auch die ein oder andere unbekannte Perle aus ihren Plattekisten, z.B. eine Proberaum Demo von INSANITY oder die Band THE DAYGLO ABORTIONS, von denen ich noch niemals gehört habe. Musikalisch versuchen NAPALM DEATH die ausgewählten Songs zu reproduzieren und sie nicht in ein Korsett des 21. Jahrhunderts zu zwingen. Um der alten Zeiten wegen wird sogar noch mal Jim Whitely, der original Bassist der B-Seite von "Scum" aus dem Jahre 1987 für die zwei Songs mit ins Studio geholt. Der Ausflug in die Vergangenheit gelingt fulminant und so können sich Punk- und Metalfans auf ein gewaltiges Album freuen.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media