Plattenkritik

Napoleon Arkestra - EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.08.2008
Datum Review: 27.12.2008

Napoleon Arkestra - EP

 

NAPOLEON ARKESTRA sind eine arg junge Band aus Hessen, die sich experimenteller Musik verschrieben haben. Hier ein wenig Soul, dort vertrackter Jazz, dort ein wenig Pop, hier und da progressive Anleihen. Alles vertreten. Klingt kreativ, klingt gut – ist es auch. Die Vier Tracks umfassende EP bietet all das, was man sich von einer Band verspricht, die sagt, dass sie Experimentelle Musik macht. Alle Versprechen werden gehalten und besonders die Stimme von Frontfrau Isa weiß zu überzeugen. Sind die drei Mannen im Hintergrund mal etwas lauter, so klingt sie kraftvoll und geheimnisvoll. Sind die drei Mannen im Hintergrund aber mal etwas leiser, wie beispielsweise bei „Aurora“ so klingt sie wunderschön und schön arrangiert. Es scheint alles zu passen. Frickelig ist es ständig, besonders beim Ausklang „New Orleans“. Schräge Chöre, elektronische Spielereien und mal wieder die unwiderstehliche Stimme von Ina. Schöner klangen junge Experimente selten. Da wartet man doch glatt auf die Ausführung in Albumlänge, denn das enorme Potenzial sollte genügend ausgeschöpft werden.

Tracklist:

1. State of Euphoria
2. Rey de la Colmena
3. Aurora
4. New Orleans

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media