Plattenkritik

Nasty - Love

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.02.2013
Datum Review: 27.02.2013

 

Das neue NASTY Album „Love“ enthält Stinkefinger-in-die-Fresse-Texte (Titel wie „Zero Tolerance“, „Look At Me And Fuck You“ oder das Statement „Scheisse“ sagen subjektiv alles und bedeuten objektiv wenig) und bietet Beatdown galore.

Dabei überraschen die Belgier, die gar keine mehr sind, in gerade mal zwei Momenten:

- mit einem chilligen Intro und

- mit einem cleanem Refrain im Titelstück.

Ansonsten bollert das kurzweilige, zugegeben gut gemachte Reißbrett und als Lohn werden NASTY nach 20 Minuten entweder

- totale Ablehnung ernten oder

- zerfickte Synapsen hinterlassen.

Somit bleibt eine spannende Frage: „Love“ Sells… But Who's Buying?


Trackliste:

01. Intro – Hell On Earth
02. Fake Smile (Feat. Tito, Surge Of Fury)
03. Scheisse
04. Look At Me And Fuck You
05. My Brain Went Terribly Wrong
06. Slaves To The Rich
07. Interlove
08. Love (Feat. Craig, Evergreen Terrace)
09. The Power
10. Zero Tolerance

Alte Kommentare

von Andi# 27.02.2013 15:43

Ein Review von Nasty, ist wie Tiefkühlpommes zu bewerten.

von Anonymous 27.02.2013 16:46

Zum Spaß haben geht das schon klar wenn man mit Beatdown klar kommt. Die meisten die hier haten (werden) sind eh die Impericon Fraktion, die angesagten Melodic Hardcore hören und sich ganz toll fühlen. Wahrscheinlich früher selbst auch Beatdown gehört aber nun ist das natürlich Out also schnell verleugnen und weiter zum nächsten Trend, woll. ;) Nasty ist wahrscheinlich "mehr Hardcore" als die Poser-Witzfiguren von Deez Nuts.

von JJJens 27.02.2013 17:13

Was ist denn bitte mit Clement los in letzter Zeit? Ich bin kein großer Beatdown fan, aber sogar ich konnte mich mit dem Ding einigermaßen anfreunden und selbst wenns nicht so mehr, ist dieses 10 Zeilen Review ne Frechheit. Es wird weder auf Musik noch auf texte eingegangen.

von Micha 27.02.2013 17:16

Nasty und Hardcore? HAHA

von @JJJens 27.02.2013 17:19

auf die Texte muss auch nicht eingegangen werden. die sind einfach Platt. und bei 14 Tracks in 20 min. muss auch nicht auf die Mücke eingegangen werden

von @Anonymous 27.02.2013 18:31

du vorverurteilst munter drauf los, kennst niemand hier, gehst sofort auf eine persönliche Ebene ohne auch nur für die Sekunde zu versuchen etwas Sachlichkeit zu bewahren!? Wer hat dich hier zum Richter ernannt!? Was bildest du dir eigentlich ein? Zum Album: Beatdown spaltet keine Frage. Die Soundlandschaften sind für das Genre stimmig und absolut eingängig, aber und da hat Clement Recht, das war es dann aber auch schon. Sowohl Textlich, sprachlich als auch die englische Umsetzung sind auf einem unterirdischen Niveau! Wer an dieser Stelle die Augen zu machen kann, der kann damit seinen Spaß finden. Ehrlich gemeint scheint es sicher, aber am Ende bleibt, das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

von Anonymous 27.02.2013 19:42

Sachlich bin ich in meinen Augen geblieben. Stimmt schon, ich kenne hier niemanden. Habe ich auch gar kein Interesse dran. Dennoch ist das einfach kein Vorurteil, denn wenn man sich die "Szene" anguckt, kann man ohne Probleme darauf schließen. Vielleicht verkneifst Du nur die Augen davor?

von JJJens 27.02.2013 20:31

Naja, natürlich sind Nasty keine großen Lyriker. Im Gegensatz zu fast allen anderen beatdown Bands gehts bei deren texten aber mittlerweile um Rechtsextremismus, die Beeinflussung der Medien und "Slaves to the Rich" steht für dich selber. Man könnte es zumindest erwähnen. Von mir gibts ne gute 6/10

von Och 28.02.2013 00:26

Leute bitte. Hier geht's um Nasty, die Ausgeburt von Scheiße! Die paar Zeilen die geschrieben wurden sind noch viel zu viel und es tut mir um Clement's 20 Minuten leid die er für diese Scheiße investieren musste. Die Drogenopfer sollten aufhören die Musikwelt zu verpesten. Pack.

von Anonymous 28.02.2013 07:49

Das die privat vllt Drogen nehmen hat auch ziemlich viel mit der Musik zu tun, stimmt schon, sollte man direkt deswegen nicht hören[...] So viele Kleinkarierte hier; wenn das nun ne Burzum Diskussion wäre, würden wieder alle heulen das Varg rechts ist auch wenn in der Musik nichts von vorkommt. Die Denkensweise von manchen Menschen ist wirklich lächerlich.

von Tobe 28.02.2013 07:59

denkweise, kleinkariert usw hin oder her, sowas wie die hier besprochene nasty scheibe ist und bleibt einfach hirnloser mist. kann in dem fall sowas von hardcore sein, scheissegal.

von @Anonymous 28.02.2013 08:52

eine BURZUM diskussion gehört nicht hier her. aber dennoch: auch wenn das erste alben musikalisch ein meilenstein war, ist mucke eines rassisten definitiv abzulehnen. egal, ob die kranken gedanken in der musik respektive den texten einfluss finden oder nicht.

von @Anonymous 28.02.2013 09:26

"...denn wenn man sich die "Szene" anguckt, kann man ohne Probleme darauf schließen..." seit wann ist die "Szene" homogen? Wir sprechen hier von einer schon immer heterogenen Subkultur mit vielen unterschiedlichen Strömungen, in welches es immer negative Auswüchse gab und dies seit ihrer Entstehung. Bestimmte Entwicklung muss eine Szene tragen um Existenz zu bleiben, Subkulturen unterliegen keinem Stilstand sondern einen Prozess fortwährender Änderungen. Im übrigen, was ich wirklich lächerlich finde? "Recht" Relativierung. Am Ende scheinen Sie doch nur ein bemitleidenswerter Mensch zu sein.

von Anonymous 28.02.2013 09:54

Genau das meinte ich, Sie meinen, Musik eines Rassisten sei abzulehnen. Bzw sprechen direkt für alle. Aber was wenn einen das gar nicht interessiert? Mir ist vollkommen egal wer hinter der Musik steht; und um Musik geht es hier schließlich - nicht um die Privatpersonen da hinter. Wenn manche damit nicht klarkommen, sollen sie die Musik nicht hören, mir jedoch ist das vollkommen egal. Ich höre auch die Musik von Charles Manson; würden einige Gutmenschen sicher auch verurteilen. Mir jedoch vollkommen egal. Was ich mit der Szene meine, war, dass ich es einfach falsch finde die Vergangenheit zu leugnen. Wie Sie schon sagten, fortwährende Änderungen. In meinen Augen waren die Trends wie folgt (fange jetzt einfach mal bei "Emo" an): Emo, Hardcore, Beatdown, Brutal Death Metal, Metalcore, Deathcore und nun ists der Melodic Hardcore. Das soll nur als Beispiel dienen; nun jedoch, verleugnen so viele, die genau jetzt die Bands haten, die sie selber früher hörten, ihre Vergangenheit. Das war das, was ich angesprochen hatte.

von Alex G. 28.02.2013 11:00

@anonymous: falsch. Du kannst von mir aus noch so lange hier User sein. Is mir egal. Deine Denkweise ist einfach ekelhaft.

von @Alex 28.02.2013 11:05

ekelhaft ist diese einstellung nicht. es ist eine "mir doch egal" einstellung, die bei einem großteil der bevölkerung festzustellen ist und die dazu führt, dass sowohl rechte als auch linke unterwanderungen stattfinden

von Alex G. 28.02.2013 11:10

Ich spreche auch nur für mich. Diese Egal-Einstellung finde ich einfach ekelhaft und traurig. Aber das soll jeder so machen, wie er möchte, wenn er das kann. Ich kann es nur nicht gut finden. Was die betreffenden Personen wohl aber auch wenig stören wird.

von Rübezahl 28.02.2013 11:35

Selbst wenn Clement nix mit Beatdown anfangen kann oder die CD scheiße ist: So ein Review geht gar nicht.Egal bei welcher Band.Dann bitte ausführlich oder aufn Punkt sagen warum und weshalb.

von @Rübezahl 28.02.2013 11:47

hilf mir bitte mal: was soll denn bitte bei diesem Album noch geschrieben werden???

von Vielleicht 28.02.2013 12:39

wäre ein Review ähnlich dem von Cunthunt passender gewesen.

von Anonymous 28.02.2013 14:24

Alex, dass kannst Du gerne finden wie Du möchtest. Ich würde mir einfach nie selber "Fesseln anlegen" und Musik, die ich eigentlich gut finde, nicht hören. Nur weil die Personen da hinter diese und jene Gesinnung haben, Mörder sind, bekloppt oder was sonst noch sind. Was hat man als Musikhörer damit am Hut? Man muss weder mit denen eine Beziehung eingehen noch die Meinung teilen. Es ist die Meinung von jedem einzelnen, wie er sein möchte und was er denken oder glauben will. Das hat auch null mit meiner allgemeinen Einstellung zu tun; wir sind hier auf einer Musik-Seite und hier geht es um Musik. Wenn andere erst nachschauen wollen ob es "Ok ist eine Band zu hören", können sie das gerne tun. Ist ihre Sache, genauso wie es meine Sache ist, die Musik zu hören, auf die ich bock habe. Nun können wir alle aber wieder gerne zum Nasty Thema zurückkommen; mein angesprochenes Burzum-Beispiel ist nun ausgelutscht und jeder hat eine andere Meinung dazu, die zu respektieren ist.

von Alex G. 28.02.2013 15:18

@ anonymous: Ich will dir auch gar nicht an den Karren pissen. Nur sehe ich nicht, dass man solche Leute, aus welchen Gründen auch immer, unterstützen sollte. Ein blödes Beispiel: Nehmen wir einmal den sehr unwahrscheinlichen Fall an, Hitler würde wieder zum Leben erweckt werden (haha) und eine top Crust-Platte aufnehmen, die musikalisch und inhaltlich nicht auf seine Verbrechen hinweisen würde....würdeste das gut finden? Ich weiß, is blöd. Nehmen wir Realbezug: Der jüngste Aussteiger (vermeintlich) aus der Naziszene Axel Reitz würde das machen. Kaufst du die Platte und unterstützt den Typen? In meiner Welt geht das nicht, aber gut, in meiner Welt wird Hitler auch nicht mehr leben ;)

von @Tobe 28.02.2013 17:17

hirloser mist ist deine dumme rumlaberei nasty holen mehr leute vor die bühne als manch eine andere hier hochgelobte drecksband du denkst auch dein altkluges gelaber ist das gesetz allen seins aber wahrscheinlich bist du auch nur einer dieser intoleranten metalhirne

von Musik 28.02.2013 18:07

ist / war und wird nie unpolitisch sein. Und dieses "ist mir egal" ist einfach nur furchtbar. Menschenverachtendes Gedankengut kann niemals hingenommen werden, damit wird dem Ganzen ein Entwicklungsgrundlage gegeben. Und bei Aussagen wie "sowohl rechte als auch linke unterwanderungen stattfinden" wird mir erst Recht schlecht! Wie kann man eine Menschenfeindliche Ideologie und eine offene Denkweise vergleichen.

von @ @Tobe 28.02.2013 18:12

Was möchtest du uns damit sagen? Massengeschmack und somit die Zuschauerzahlen sind ein Indikationsmerkmal für Qualität? Somit wäre all unsere Pop/Hip Hop/was auch immer "Stars" das non plus ultra in Sachen guter Musik? Ich glaube nicht, und gleiches trifft auf Nasty zu, nur weil es einen gewissen Markt bedient, heißt es noch lange nicht, dass das auch gute Musik ist. :)

von es waren 28.02.2013 18:34

rechte und Linke Radikale Unterwanderungen gemeint

von Tobe 28.02.2013 19:12

@ @tobe haha, ragepost oder was ? kannst du gern drüber denken wioe du willst, ich find nasty immer noch schlecht

von @es waren 28.02.2013 20:07

was sollen bitte linke Unterwanderungen sein!?

von die 01.03.2013 10:18

Antifa Spastis zB??!!!

von @du 01.03.2013 10:53

du hast es ja richtig drauf, direkt mal Menschen mit Behinderung mit beleidigt. Und was ist an Anti - faschismus / -rassismus / ect. so schlimm? https://www.facebook.com/photo.php?fbid=426020257463423&set=a.146284695436982.29878.146242898774495&type=1&theater

von Andi# 01.03.2013 18:23

Das ist die dämlichste Off-topicdiskussion, die ich je gelesen habe. linke unterwanderungen in der linken Alternativ Szene. Was hat das in einem Review zu Nasty zu suchen. Oder irgendwelche Death/Blackmetalbands whatever. Wie gesagt, es benötigt für Nasty eigentlich kein Review. Weiß eh jeder, was er bekommt.

von Spasty 01.03.2013 18:33

Ich kann net lesen. Aber die Mucke is goil

von @andi 02.03.2013 12:03

jetzt hast du ihn vertrieben! Solche Typen haben es verdient vorgeführt zu werden!

von Mikel 04.03.2013 21:17

ich verstehe immer noch nicht warum leute, die kein beatdown hören, hier haten. Ich gehe auch nicht hin und wettere gegen gospel... wenn man beatdown nicht mag/hört, wird man sehr wahrscheinlich auch nasty nicht mögen, aber es ist trotzdem nicht von der hand zu weisen, dass es bei dieser band eine stetige Verbesserung gab, textlich wie intstrumental.

von @Mikael 04.03.2013 23:09

Konstruktive Kritik ≠ haten nee ist klar! man kann es sich auch einfach machen. und bitte wo, an welcher Stelle gibt es sprachliche Verbesserungen? Hat endlich jemand vernünftig die englische Sprache erlernt?

von kamelreiter 06.03.2013 14:02

Geniale Ansagen bei Nasty! Vielleicht mag die englische Umsetzung nicht immer fehlerfrei sein. Im Gegensatz zu manch anderem Kram einfach Qualität. Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=SC1LJ7j3qJ8&feature=youtu.be Code: "Downer"

von oh mann..... 16.03.2013 15:07

hab das gefühl dass sich hier keine sau auch nur ansatzweise mit dewr scheibe beschäftigt hat... wer die musik nicht mag brauchts ja nicht zu hören. geschmäcker sind wie arschlöcher, jeder hat seins. aber gerade die texte bzw die aussagen dahinter sind gut gemacht. provokant aber auf den punkt. kein intellektuelles blabla sondern klare ansagen. vllt sollte sich der ein oder andere die lyrics einfach mal geben bevor er irgend eine grütze von sich gibt. da ist tausend mal mehr attitude dahinter als bei dne ganzen 08/15 rotz bands die momentan gehyped werden und nach kurzer zeit wieder in der versenkung verschwinden. nasty machen das schon seit jahren und sind eine der wenigen bands dieser größenordnung die sich um ihren kram selber kümmern, dauernd auf tour und einfach cool geblieben sind. da können sich viele ein stück von abschneiden. einfach nur haten kann jeder und ich bin mir sicher, dass ca 95% der leute, die hier irgendwas von sich geben, sich kein stück mit der scheibe oder der band beschäftigt haben sondern einfach nur draufhauen weil beatdown ja generell nur stumpf und dumm ist und primär von golf gti besitzern mit jogginghose und asi-iro gehört wird.....

von und 16.03.2013 21:04

alles was du letztendlich von dir gegeben hast war bla bla bla.

von würd mich... 10.10.2013 05:48

... mal interessieren wer von den hatern hier alles hipsterbeatdown wie DESOLATED feirt. bestimmt einige. dabei is nasty musikalisch um meilen besser als dieser grausam gehypte UK dreck.

von ike 10.10.2013 11:00

hipsterbeatdown, mhm. auch noch nicht gehört, sehr schön. danke jedenfalls für den tip, klingen echt gut. erinnern etwas an BWP. und zu nasty... was soll man dazu noch sagen?!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media