Plattenkritik

Nato - Kill The Fox To Foil The Plan

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.10.2008
Datum Review: 21.10.2008

Nato - Kill The Fox To Foil The Plan

 

Das Nordatlantische Verteidigungsbündnis hat nun also eine eigene Band. Diese macht ziemlich tighten Metalcore und kommt aus England. Die noch ziemlich jungen Mitglieder scheinen also viel Zeit damit verbracht zu haben, die guten alten Standarts a la Metalcore mit den neuen Trends a la Grindcore zu vermischen und schaffen so ihren ersten Longplayer der dieser Tage via Rising Records released wird.

Handwerklich wissen NATO genau was sie wollen und zeigen das. Hier wird nichts ausgelassen. Weder das Gekeife, noch die Moshparts noch das fiese Growlen. Hier ist selbstverständlich alles vertreten. Das klingt bei Songs wie „Kill em cowboy“ verdammt fett und weiß im Ohr zu bleiben. Einziger Wehrmutstropfen – Nach den ersten 7 Minuten fragt man sich, wann endlich der zweite Track kommt, um danach fest zu stellen, dass man schon bei Track 4 ist. Monotonie spielt hier eben eine große Rolle und so fällt es kaum auf wann ein neuer Song beginnt. Bis auf wenige Ausnahmen wie beispielsweise das brutale „Red Rose Deception“ bietet „Kill the Fox to Foil the Plan“ nämlich nichts außergewöhnliches und ist daher eigentlich auch nur ein guter Standart.

Tracklist:

1. intro
2. the last goodbye
3. martyr dying
4. kill em dead cowboy
5. devils house of mirrors
6. my cortina tragedy
7. ballroom dance with angels and demons
8. red rose deception
9. thorns without a halo
10. interlude
11. I am akatraz
12. bleed the mechanisms



Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media