Plattenkritik

Neosis - Neosis

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 05.04.2012
Datum Review: 10.04.2012

Neosis - Neosis

 

Wer nach dem neuen MESHUGGAH Album immer noch nicht gesättigt ist und die nächste Djent-Attacke braucht, könnte diese in NEOSIS finden. Die Schweizer veröffentlichen mit ihrem gleichnamigen Debut ein Album, welches Fans von FEAR FACTORY, SOILWORK oder auch SCAR SYMMETRY neues Ohrenfutter liefern könnte.

NEOSIS steht für „New Evolution Of Society Influenced by Scientism“ und behandelt ein fiktives Konzept, dass sich mit einer zukünftigen Gesellschaft auseinandersetzt, in der die Menschheit wissenschaftlich organisiert ist. Wer nun anhand dieses Konzepts eins und eins zusammenzählt, kann sich schon ein ungefähres Bild ausmalen, wie die Musik der Schweizer strukturiert ist. Laut eigener Aussage möchten NEOSIS futuristisch klingen und sind darum bemüht, nach Innovation zu streben. Nun, nach Innovation sucht man auf ihrem Debut vergeblich, denn womit das Quartett hier nach dem bleibenden Eindruck ringt, haben bereits die großen und bekannten Namen zuhauf auf ihren Alben verewigt. Handwerklich zwar engagiert und sicherlich ausreichend ausgestattet, liefern die zehn Songs zwar sattes Djent-Riffing, welches sich aber ab und an in den Labyrinthen der Polyrhythmik verliert und dabei von blutleeren Drums begleitet werden, denen es im Klang an jeglicher Dynamik fehlt. Dazu reichern NEOSIS ihre Songs mit jeder Menge Soundspielereien und einem Wechselgesang an, welcher sich im cleanen Bereich nur mit Hilfe des fies klingenden Auto-Tunes über Wasser halten kann. Nun kann diese künstlich inszenierte Soundkulisse natürlich Teil des futuristisch geprägten Konzepts sein, im Ganzen gesehen wirkt sich das aber eher nachteilig auf das Klangbild von NEOSIS aus. Leider schafft man es auch auf keinem der zehn Tracks mit wirkungsvollen Höhenpunkten im Songwriting zu überraschen.
Sicherlich werden eingefleischte Genre-Fans ihr Plus in NEOSIS finden, allgemein betrachtet bietet dieses Debut aber wenig überzeugende Argumente.

Trackliste:
01. Everlasting Mind Collapse
02. Unwilling Fate
03. Worship Mindset
04. The Deconstruction Of Reality
05. Neo-Euhemeris
06. Supremacy Design
07. Fragmentary Alteration
08. Chronic Absolutism
09. The New Paradigm
10. Cerebral Helix

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media