Plattenkritik

New Hate Rising - Hatebreed

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.05.2010
Datum Review: 25.05.2010

New Hate Rising - Hatebreed

 

War Swell Creek / Superhero Records nicht mal ein so sympathisches kleines Label mit super Acts wie KID POETRY (leider aufgelöst) und WITH OPEN ARMS (ebenfalls aufgelöst)? Ach und nicht zu vergessen: Die großartigen TALK RADIO TALK (hoffentlich nicht aufgelöst). Man hat sich wohl dazu entschlossen andere Wege zu gehen. Wege, die zumindest musikalisch genau das Gegenteil von oben genannten Bands einschlagen. Das zeigte man zuletzt mit UNITED AND STRONG, jetzt mit NEW HATE RISING, einer weiteren Kreuzung aus bitterbösem Beatdown und flott gespieltem Steif-Hardcore.

Und auf den ersten Lauscher könnten NEW HATE RISING wirklich schlimmer klingen. Der Sound ist tatsächlich druckvoll, die Stimme komplett im Vordergrund und stets schön brutal aufgepimpt, ebenso auch die „Schlüsselmomente“ wie eben Breakdowns, Crewshouts (die übrigens von Mitgliedern von MAKE IT COUNT und FINAL PRAYER kommen) und ähnliches perfekt inszeniert. Eine gute Beatdown-Platte eben. Aber was ist auf diesem Sektor schon gut? Ist gute Musik wirklich das, was in der Presseinfo mit „Breakdowns zum Knochen brechen“ beworben wird? Ist gut, wenn textlich die x-te Kopie einer x-ten Kopie die ernst gemeinte x-te Kopie einer x-ten Kopie auffährt? Und ist gut, wenn ein ehemals sympathisches Label mit gutem Hardcore-Punk und abwechslungsreichem Screamo plötzlich jene Kopien vollends unterstützt? Ach, und sind in dieser Szene Lyrics wie folgende schon poetisch? Ich kapiere sie nämlich nicht: „talking to you is like talking to myself / cause you know better than me / so why listen / to what I’ve got to say?“
Tracklist:

1. Tear down
2. Centre oft he world
3. Better tob e hated
4. Not the enemy
5. Family
6. Tomorrow
7. Right her right now
8. No more friends
9. Never back down
10. Stand tall
11. New hate rising
12. Prejudices
13. Trust
14. Not oft he same kind

Alte Kommentare

von hmm 25.05.2010 22:48

ganz schlimmer kram,bitte sofort auflösen,danke

von rudi 25.05.2010 23:12

ja bitte

von molch 26.05.2010 14:13

dachte erst, es handelt sich um eine neue hatebreedplatte :D

von Tobe 26.05.2010 19:01

überhaupt sind band- sowie albumname einfach bescheuert ;-)

von Vinz 26.05.2010 19:51

Besser als erwartet nach dem Geschreibe hier ... Inovationspreis gibt es aber nicht.

von sxebastian83 26.05.2010 20:17

warum macht ein Label das

von XYZ. 30.05.2010 10:25

Viel schlimmer als das Album sind die Bulletins, die die Band im 5 Minuten abstand postet .."new album out nooooooooooooooooooooooow"

von gnihihi 30.05.2010 11:27

die großartigen talk radio talk haben sich übrigens noch nicht aufgelöst. just letzte woche erst im vorprogramm von vanna in hamburg gespielt. und wie ich das in erinnerung hab, auch bald mit neuem material. 1 gitarristenwechsel übrigens.

von Stay True 31.05.2010 22:38

Sorry aber in den meisten Zines wird der Grundgedanke des Hardcores einfach weggelabert. Alles wird kritisiert. Alles wird zum Business. Personen müssen sich Provilieren. Kapieren garnicht mehr worum es geht. Ich hab die Schnauze voll. Die Jungs leben ihr Ding vollkommen aus, und haben einen guten Ruf. Das ist kein Depressiver Scheißdreck mit möchtegern umgedrehten Kreuzen. Es geht um Freundschaft und Toleranz im Hardcore. Die Jungs sind eine Urgewalt. BASTA!!!

von DrFaust 01.06.2010 13:21

Erst gestern hatte ich mich dazu entschlossen, mich von Feindbildstereotypen zu verabschieden. Vielen Dank Stereotyp! Stay True!

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media