Plattenkritik

New Pokerface - Swingers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.04.2011
Datum Review: 19.07.2011

New Pokerface - Swingers

 

Zu allererst und vor jeglicher Berücksichtigung der musikalischen Beiträge muss hier vermerkt werden: Als Bandkontakt ist eine Telefonnummer angegeben. Ja, auch eine Homepage, aber daneben steht eine echte, klassische Telefonnummer. Das gibt selbstverständlich schon mal einen Extrapunkt für die nostalgische (DIY-)Vorgehensweise. Und bei diesem einen (Bonuspunkt) soll es nicht bleiben.

NEW POKERFACE mag nicht der plakativste Bandname sein, ebenso wenig der innovativste - „Swingers“ spielt ebenso bei Kreativität und Interpretationsvermögen eher eine Nebenrolle bei der Titelgestaltung der EP. Was diese engagierten Holländer allerdings auf die Lauscher hauen wollen, kann sich sehen lassen: Fünf energische und melodische Punkrockklopper, die es sich zwischen SATANIC SURFERS und POLAR BEAR CLUB gemütlich machen, ohne als tausendste dröge Blaupause zu verenden. „Close Your Eyes“ fuchtelt mit schönen Gitarrenstakkatos und flüssigen Vocals umher, „Drowning“ lässt die vermissten Breaks aus Burning Heart Records-Compilationszeiten mit einem astreinen Ohrwurmchorus verschmelzen. „Saints & Sinners“ bedient sich bei tragenden, hörbaren Helden aus der Gainesville-Garagenszene und leidet lediglich an der teils zu dünnen Stimme von Frontmann Tim, die trotzdem sympathisch und natürlich klingt. Wo der Bandname die Nase rümpfen lässt, bringt das liebevolle Artwork so manches Pflaster mit zum Kreistanz um eventuell aufgeschürfte Knie nicht nur mit klassischem Skatepunk zu behandeln.
Hörbar, dass es hier nicht um das schnell erpresste Demo-Mini geht, denn Erik, Tim, Thomas und Bert aus dem niederländischen Breda spielen tight und trotzdem so locker zusammen, dass sich „Swingers“ nach dem Warmlaufen der Erfindung der Repeattaste erfreut. Schlichte, aber kräftige Minuten schneller und leidenschaftlicher Musik, die Böcke auf einen neuen Longplayer aus der NEW POKERFACE-Schmiede machen. Wem´s nicht gefällt, einfach mal nachts anrufen und mit den Jungs ausdiskutieren.

Trackliste:
1. Close Your Eyes
2. Darlington Park
3. Drowning
4. Saints & Sinners
5. Homecoming

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media