Plattenkritik

Nicke Borg - Homeland - Chapter 2

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.09.2011
Datum Review: 29.09.2011

Nicke Borg - Homeland - Chapter 2

 

Natürlich hat NICKE BORG nichts mit den gleichnamigen Aliens aus der Star Trek Serie zu tun – auch wenn die erste Assoziation beim lesen des Namens in diese Richtung geht.
Viel eher ist NICKE BORG als Sänger der Band BACKYARD BABIES bekannt. Mit „Homeland – Chapter 2“ geht der Schweden nun mit seiner ersten Soloplatte ins Rennen.

Schon zu Beginn bei „Leaving Home“ wird klar, dass hier alles auf Radiotauglichkeit gebügelt ist. „Leaving Home“ läuft schon seit einigen Wochen in diesem und konnte beim Melodifestivalen 2011 (wohl so etwas wie Eurovision Song Contest hier in Deutschland) auf sich aufmerksam machen. Dicke Produktion, Streicher - das volle Programm wird geboten. Die meisten Melodien auf „Homeland – Chapter 2“ sind dementsprechend simpel und eingängig gehalten. Wer darauf leichten Singer/ Songwriter-Rock vermischt mit etwas Country steht, wird hier sicherlich etwas für sich finden. Trotz allem befinden sich einige gute Lieder auf dem Album. Das schöne Duett „All Stars“ mit Sängerin Camela Leierth zum Beispiel oder die treibende Rocknummer „No Regrets“ wissen zu überzeugen. Ganz im Gegenteil zum SOCIAL DISTORTION Cover „Bad Luck“, welches etwas zahnlos und zahm daherkommt.

Insgesamt ist NICKE BORG ein Album gelungen, was wohl weniger eingefleischte „Rock“-Fans ansprechen soll, sondern die vielen Menschen, die „Leaving Home“ bereits aus dem Radio kennen und nicht vom restlichen Songmaterial abgeschreckt werden sollen. Wer auf beispielsweise auf KID ROCK steht, kann NICKE BORGs Werk ruhigen Gewissens seine Aufmerksamkeit schenken.

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media