Plattenkritik

Nine Inch Nails - The Slip

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.05.2008
Datum Review: 14.05.2008

Nine Inch Nails - The Slip

 

Disclaimer: Ich bin ein verrückter Nine Inch Nails Fan, versuche aber dennoch so objektiv wie möglich zu sein. Man möge es mir verzeien, wenn ab und an der Fanboy rausspringt ;-)

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass womöglich keine Band auf dieser Welt ihre Fans momentan glücklicher macht als Nine Inch Nails. Nachdem Trent sein Label Interscope verliess dauerte es nicht allzu lang, dass der gute urplötzlich Ghosts veröffentlichte. Das besondere an der Veröffentlichung war zum einen, dass es sich um ein reines (grandioses) Instrumental Album handelte und dass das komplette Album unter einer Creative Commons Lizenz rausgebracht wurde. Trotzdem wurde (zum Glück) mächtig Geld mit Ghosts veröffentlicht und es tauchten hier und da wieder Bilder auf, die zum Beispiel Robin Finck in einem Studio zeigten. Vor drei Wochen wurden plötzlich wieder zwei Songs (Discipline und Echoplex) online lanciert. Beide Songs enthielten in den ID3 Tags der MP3-Dateien einen Hinweis, dass man doch bitte mal am 05. Mai 2008 auf www.nin.com vorbeischauen sollte. Gesagt getan… anstelle der (zumindest von mir) erwarteten Zusammenführung des Fan Clubs The Sprial mit www.nin.com wurde kurzerhand ein weiteres Album veröffentlicht. Im Gegensatz zu Ghosts handelt es sich um ein „vollwertiges“ Release mit Vocals (wobei ich die Bezeichnung vollwertig hasse). Des Weiteren wurde diese Veröffentlichung von Trent wie folgt kommentiert: „thank you for your continued and loyal support over the years - this one's on me“. Soll heissen: Dieses Release gibt es komplett für lau gegen die Angabe der eigenen email Adresse. Die qualitativ hochwertigen MP3s werden direkt über nin.com vertrieben wohingegen die FLAC, Apple Lossless oder High resolution Files zeitgemäss über Bittorrent verteilt werden. Natürlich gibt es für alle Remixer auch Multitrack Files.

Wenden wir uns der Musik zu. Bei den ersten zwei Durchgängen denkt man sehr zügig an „Schnellschuss“. Die Produktion ist ein wenig rauer und einige Songs wirken anfangs etwas unausgereift… von wegen Schnellschuss. The Slip reiht sich nahtlos und ohne Abstriche zwischen With Teeth, Year Zero und Ghosts ein und bietet weitere musikalische Innovationen in Form von teil sehr aggressiven, punkigen und krachigen NIN Songs.
Los gehts mit dem instrumental Track 999.999, der von den sehr punkigen Songs 1.000.000 und Letting You gefolgt wird. Ich würde sagen, beide Lieder bewegen sich irgendwo zwischen den „lauten“ Nummern von With Teeth und Year Zero. Danach wirds mit Discipline und Echoplex sehr tanzbar und poppig, man hört aber immer noch raus, dass es sich dabei um NIN Songs handelt. Head Down besitzt einen richtig gelungenen melodischen Refrain und ist ein wenig ruhiger, zum Ende aber doch sehr lärmig, und der perfekte Übergang zum stärksten Teil der Platte, denn mit Lights In The Sky ist Trent mal wieder eine absolute Hammer Ballade gelungen, die sich nicht vor Hurt, Something I Can Never Have, The Fragile oder And All That Could Have Been verstecken muss. Corona Radiata und The Four Of Us Are Dying sind zwei weitere Instrumental Tracks, die Lights In The Sky sehr schön ausklingen lassen um das Album zum Schluss mit Demon Seed noch mal mit einem „lauteren“ und sehr treibenden Song zu beenden.

Man kann sagen was man will: The Slip ist kein Schnellschuss, zumindest klingt das Album nicht danach. Anstelle dessen bleibt mir nichts anderes übrig, als beeindruckt 10 Punkte zu vergeben. Dieses Release hat alles was eine hervorrangende Platte ausmacht: Abwechslung, Innovation, Ohrwürmer, ruhige Songs, tanzbare Songs und dennoch einen roten Faden. Zu alledem ist das Ding noch gratis erhältlich. CDs und Vinyl werden im Sommer rauskommen. Abschliessen möchte ich das Review mit einem Zitat von Trent:

we encourage you to
remix it
share it with your friends,
post it on your blog,
play it on your podcast,
give it to strangers,
etc.


So wird im Jahre 2008 Musik vertrieben!

Tracklist:
1. 999,999
2. 1,000,000
3. letting you
4. discipline
5. echoplex
6. head down
7. lights in the sky
8. corona radiata
9. the four of us are dying
10. demon seed

Download: http://theslip.nin.com

Alte Kommentare

von wie bitte? 19.05.2008 11:10

10 punkte für ne platte und noch keine schlacht?! was ist hier los liebe leute?

von gaea 19.05.2008 13:45

ich mag nin aber das album haut mich nicht aus den socken.

von fred 19.05.2008 20:11

ich kann nin nicht beurteilen ist nicht meine musik und ich haba uch kaum vorwissen um die band zu beurteilen also lass ich lieber die finger davon sonst kommt nix gutes dabei raus^^. (ehrlich gesagt mag ich die nicht)

von Alex 20.05.2008 13:45

genau aus dem grund halt ich mich auch daraus... das einzige was ich zu der band sagen kann ist das ich "hurt" von johnny cash geiler fande =D

von Gelehrter 20.05.2008 20:45

sehr geile platte! die letzten 4 releases waren unglaublich stark!

von gasaw 20.05.2008 21:08

was? with teeth war ja wohl unglaublich langweilig, punkt.

von ratatoesk 21.05.2008 12:24

Gute Platte aber 10 Punkte halte ich ebenfalls für übertrieben.

von Michael | allschools (mploed) 22.05.2008 15:49

Hab lange überlegt was ich von der Platte halten soll, nach dem 20. Durchgang oder so war ich aber voll begeistert und bin es immer noch. Hab lang überlegt ob ich jetzt 8, 9 oder gar 10 hergeben soll. 8 warn mir definitiv zu wenig. Hab mich für 10 entschieden wobei sicher 1 Punkt dafür ist, dass das Ding unter Creative Commons lizensiert ist.

von Raphael 23.05.2008 09:10

Die Musik von NIN finde ich eigentlich extrem gut. With Teeth fand ich verdammt genial aber dieses Album langweilt mich. Die Vertriebsweise allerdings ist 1a

von Michael | allschools (mploed) 23.05.2008 11:28

@Raphael: bei mir ists genau anders rum. Ich finde With Teeth das schlechteste NIN Album. Am besten von NIN gefällt mir die Fragile.

von Carcrash 14.06.2008 10:43

Super Album, aber sicher nix für den durchschnittlichen core-verlierer nerd. ist eben zu anspruchsvoll, wie die bewertung hier eindeutig erkennen lässt.

von bob 09.04.2010 01:24

klasse scheibe... nine inch nails klingen diesmal roh wie nie und genau das gefällt mir so gut. die scheibe reiht sich perfekt in die diskographie ein. wenn man nichts mit nin anfangen kann dann ist das ja vollst in ordnung, aber warum muss man das hier hin schreiben?

Autor

Bild Autor

Michael P.

Autoren Bio

Allschools Gründer und Programmierer

Suche

Social Media