Plattenkritik

Nirvana - "Nevermind - Deluxe Edition"

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.11.2011
Datum Review: 23.11.2011

Nirvana - "Nevermind - Deluxe Edition"

 

Pünktlich zum Jahrestag dieses Meilenstein in der Rockgeschichte halte ich NIRVANAS “Nevermind” in den Händen, doch diesmal als Deluxe Edition, die die Witwe Love den Anhängern dieser Kultformation mit einem wissenden Lächeln vor den Latz knallt. Das Lächeln rührt daher, da sich viele Fans danach die Finger lecken. Nicht nur das grandiose Album, welches die Ära des Grunge einläutete und zugleich das kommerziell erfolgreichste Album des Seattle Trios war, sondern auch viele andere Leckerbissen erwarten den geneigten Hörer.

Die B-Sides enthalten nicht veröffentlichte Songs wie das geniale „Aneurysm“, das ich von nun an auf dem regulären Album vermissen werde. Dazu kommen einige Auskopplungen eines BBC-Live Konzerts, darunter „Drain You“ und „Been A Son“, dass mir Schauer über den Rücken jagt.

Die zweite CD enthält dann die sogenannten „The Smart Studio Sessions“ mit Chad Channings an den Drums, der später durch den legendären (späteren) FOO FIGHTERS Frontmann Dave Grohl ersetzt werden sollte. Diese raue und urwüchsige Produktion von GARBAGE Drummer Butch Vig, der sich von da an bis ans Ende aller Zeiten mit der Produktion von „Nevermind“ brüsten darf, zeigt deutlich, dass Grohl einen Großteil der Drumlicks von Channings übernommen hat. Hört man sich das Album „Bleach“ an und dann die Vorproduktion zu „Nevermind“ möchte man dem Gerücht glauben, dass Channings rausgeschmissen wurde, weil er nicht so sehr in seine Toms reingehauen hat, wie Grohl. Aber, Mythen haben ihre Daseinsberechtigungen und wie es nun war, spielt keine große Rolle, ausser für Channings und Grohl vielleicht. Der eine Multimillionär und lebene Legende, der andere der Dave Mustaine des Grunge. Ich entschuldige mich vorab bei allen Lesern, denen ich jetzt unter die Gürtellinie getreten habe, es sollte ein Spaß sein! Die 'Smart Sessions' enthüllen, dass „Stay Away“ ursprünglich „Pay To Play“ hieß.

Besonders 'schön', das poppige „Here She Comes“, dass aber eine furchtbare Gesangslinie von Cobain aufweist, die im Gegensatz zu der Gitarre extrem polarisiert.

Abgefahren sind die „Boombox Rehearsals“, eine Proberaum Aufnahme von „Smells Like Teen Spirit“ (mit etwas anderer Gesangslinie), „Territorial Pissings“, „Come As You Are“ etc. Ziemlich cool, wenn es auch in den Boxen knarzt. Doch hier werden wir Zeuge, wie Musikgeschichte geschrieben wurde.

Abschließend zwei Tracks aus den BBC Sessions, mein NIRVANA Favorit „Drain You“ und „Something In The Way“.

Als gesonderte und limitierte Super Deluxe Fanedition, bekommt der Käufer dann noch eine DVD dazu. Der Personenkult um Kurt Cobain hat auch nach über zwei Dekaden kaum abgenommen. Immer noch zählt die Band um ihn zu den Einflussreichsten der Welt und zu ihren Bestverdienern post mortem. Das Konterfei der drei jungen Männer schmückt auch heute noch viele Shirts und der Unplugged Auftritt bei MTV gehören zu den beliebtesten. Eine Person die nie Rockstar sein wollte, reiht sich nicht nur in den „Club 27“ ein, sondern wird neben anderen (Toten) Namen genannt, wie Elvis Presley, Jimi Hendrix oder John Lennon. Welch merkwürdige Wege manch einer von uns gehen muss.

Ich persönlich bin kein großer Fan von Kurt Cobain, dennoch kann und konnte ich mich nie „Nevermind“ und der Band als Ganzes entziehen. Es besitzt einen ihm eigenen markanten, charismatischen Sound, der einmalig ist auf der Welt. Sicherlich, für damalige Verhältnisse super produziert, für Cobains Verhältnisse zu poppig und dennoch schafft Vig es, den Sound der Band auf zu polieren, ohne den natürlichen Charme dieses Rohdiamanten zu sehr zu schleifen und ihn dadurch zu verlieren. Immer wieder packt dieses Album den Hörer, gerade wenn er beginnt beim Hören unaufmerksam zu werden. Quietschende Gitarre oder Stimme oder irgendein (un)angebrachtes Detail lässt mich wieder hinhören.

Immer noch ein tolles Album und die Deluxe Edition ist nicht nur ein Muss für Fans, sondern auch für die, die es noch werden wollen, könnten.
Und am Ende sei noch gesagt: So wie NIRVANA stets mit Presse, TV Shows und ihren eigenen Songs, so wie dem Image der Band umsprangen, nämlich sehr rüpelhaft, weil sie sich gegen alle Konventionen des Music Business sträubten und wehrten, mit Händen und Füßen, ist im Grunde sehr vorbildlich. Solch eine Band fehlt dieser Tage,wo alle brav mit gescheitelten Haaren und Ghostwritern im Rücken in jedwede Kameralinse lächeln. Bei NIRVANA ging es immer nur um ihre Musik, zumindest ihnen selber. Was andere daraus gemacht haben, steht auf einem anderen Blatt. Es bleibt also auch die Frage im Raum, was Kurt wohl zu den beiden Deluxe Editionen gesagt hätte. Die einen, die mehr ausgeben, bekommen noch ein Buch und eine DVD, streng limitiert rechtfertigt dies einen höheren Preis (definiert es auch den Grad des „Fanseins“?), die anderen eben diese Deluxe CD, die Kurt vermutlich Kassette verschenkt hätte. Auch NIRVANA fielen der Macht- und Geldmaschine der Konzernbosse (und einer Frau) zum Opfer. Dadurch aber wurden sie zu Helden. Es liegt nicht an mir die Gesamtsituation zu beurteilen, dafür bin ich zu unbedeutend, aber darüber nachdenken sollten wir alle. Wir sind die Käufer, wir sollten die da oben in der Hand haben und den Künstler stützen und nicht anders herum. Wir sollen nicht die Herde sein, die dem Schäfer blindlings und kaufwütig von einem Trend zum nächsten folgen. Dies hat auch schon Kurt gesagt:

„Hey - He's the one
Who likes all our pretty songs
And he likes to sing along
And he likes to shoot his gun
But he don't know what it means
Don't know what it means, when I say:
He's the one...“
(In Bloom)

Sind wir alle „he“ und wollen wir es sein?

8 Punkte

Tracklist
CD1
01. Smells Like Teen Spirit - Album Version - Nirvana 5:02
02. In Bloom - Album Version -Nirvana 4:15
03. Come As You Are - Album Version - Nirvana 3:39
04. Breed - Album Version - Nirvana 3:04
05. Lithium - Album Version - Nirvana 4:17
06. Polly - Album Version - Nirvana 2:54
07. Territorial Pissings - Album Version - Nirvana 2:23
08. Drain You - Album Version - Nirvana 3:44
09. Lounge Act - Album Version - Nirvana 2:36
10. Stay Away - Album Version - Nirvana 3:31
11. On A Plain - Album Version - Nirvana 3:14
12. Something In The Way - Album Version - Nirvana 3:52
13. Endless, Nameless - Album Version - Nirvana 6:43
14. Even In His Youth - B-Side - Nirvana 3:02
15. Aneurysm - B-Side - Nirvana 4:46
16. Curmudgeon - B-Side - Nirvana 2:57
17. D-7 - Live At The BBC - Nirvana 3:44
18. Been A Son - Live At Paramount Theatre B-Side - Nirvana 2:30
19. School - Live At Paramount Theatre B-Side - Nirvana 2:34
20. Drain You - Live At Paramount Theatre B-Side - Nirvana 3:52
21. Sliver - Live At Del Mar B-Side - Nirvana 2:03
22. Polly - Live At Del Mar B-Side - Nirvana 2:47

CD2

01. In Bloom - Smart Sessions - Nirvana 4:31
02. Immodium (Breed) - Smart Sessions - Nirvana 3:14
03. Lithium - Smart Sessions - Nirvana 4:30
04. Polly - Smart Sessions - Nirvana 2:58
05. Pay To Play - Smart Sessions - Nirvana 3:28
06. Here She Comes Now - Smart Sessions - Nirvana 5:00
07. Dive - Smart Sessions - Nirvana 3:54
08. Sappy - Smart Sessions - Nirvana 3:35
09. Smells Like Teen Spirit - Boombox Rehearsals - Nirvana 5:39
10. Verse Chorus Verse - Boombox Rehearsals - Nirvana 3:12
11. Territorial Pissings - Boombox Rehearsals - Nirvana 2:11
12. Lounge Act - Boombox Rehearsals - Nirvana 2:36
13. Come As You Are - Boombox Rehearsals - Nirvana 4:11
14. Old Age - Boombox Rehearsals - Nirvana 4:21
15. Something In The Way - Boombox Rehearsals - Nirvana 5:30
16. On A Plain - Boombox Rehearsals - Nirvana 3:20
17. Drain You - Live At The BBC - Nirvana 4:03
18. Something In The Way - Live At The BBC - Nirvana 3:24

Alte Kommentare

von Clement 23.11.2011 11:06

unglaublich, was dieses album 1991 für eine musikalische lawine losgetreten hat.

von jensen 23.11.2011 14:19

Naja, die Ära des Grunge war aber vorher schon losgegangen - von wegen von Nevermind eingeläutet ...

von Clement 23.11.2011 14:44

zumindest mit ihrem ersten album "mit" eingeläutet. aber erst "Smells Like Teen Spirit" war der große durchbruch des genres und auch der erste riesige kommerzielle erfolg. so zumindest habe ich das erlebt. NIRVANA verstanden es auch, genre feinde ins lager des grunge zu holen, selbst gestandene Death/Thrash metaller fanden die band auf einmal gut und interessierten sich für seattle

von Mitch 23.11.2011 14:58

wahnsinn. dieses album ist so alt wie ich. haha aber trotzdem absolut grandios! die nachwirkungen dieses albums sind immernoch in meinem blut, auch wenn ich das dann wohl eher mit der flasche bekommen habe....

von mploed 23.11.2011 19:36

Ich würde das nicht mal nur auf Nirvana reduzieren. Eigentlich ist es wahnsinn was "damals" allgemein im Bereich alternativer / harter Musik abging: ich sag nur Nirvana, Rage Against The Machine, Smashing Pumpkins, Pearl Jam, Alice In Chains, Pantera, Biohazard, Judgement Night Soundtrack, Nine Inch Nails usw usw ... Im Vergleich dazu ist alles was nach den 90ern kam schlichtweg langweilig. War ne geile Zeit damals und ich möcht die echt nicht missen.

von Ede 23.11.2011 20:39

Nicht zu vergessen die Deathmetalwelle,von der ja heute noch jede zweite Metalcoreband zehrt.Ich sag nur Entombed oder At the gates.

von Tobe 23.11.2011 22:22

hach die guten alten zeiten *seufz* so und jetzt auf die zweifellos kommenden lustigen kommentare warten....

von 2sheba 24.11.2011 15:34

"Die B-Sides enthalten nicht veröffentlichte Songs wie das geniale „Aneurysm“, " Die EP Hormoaning kam kurz nach der Nevermind raus. Da war der Song bereits vertreten. Also bereits veröffentlicht. "und „Been A Son“, dass mir Schauer über den Rücken jagt." www.dasdass.de "Auch NIRVANA fielen der Macht- und Geldmaschine der Konzernbosse (und einer Frau) zum Opfer." "einer Frau" ?! Aha. Ist das wirklich sexistisch gemeint oder meinst du es "nur" abwertend Frau Love gegenüber? "Dadurch aber wurden sie zu Helden." öhm nö, wurden sie DESWEGEN nicht. "Es liegt nicht an mir die Gesamtsituation zu beurteilen, dafür bin ich zu unbedeutend," jo "aber darüber nachdenken sollten wir alle. Wir sind die Käufer, wir sollten die da oben " Wer sind "die da oben" ? Etwa die, die es DIR ermöglichen, diese und andere Platten zu hören? Die, die damit ihr Geld verdienen, so wie andere Leute mit anderen Waren - und wenn es nur der Biobauer von nebenan ist - auch? Wurdest du gezwungen, die Platte zu kaufen? Ach nee, du hast sie als kostenlose Promo bekommen, oder? "das poppige „Here She Comes“, dass aber eine furchtbare Gesangslinie von Cobain aufweist" www.dasdass.de "Hey - He's the one Who likes all our pretty songs And he likes to sing along And he likes to shoot his gun But he don't know what it means Don't know what it means, when I say: He's the one...“ (In Bloom) Sind wir alle „he“ und wollen wir es sein?" Zu dem Song sagte Kurt damals bereits in einem Interview, dass er es nicht erträgt, dass es genau die Affen sind, die ihn verprügelt haben, die auch jetzt seine Lieder singen, ohne zu kapieren, worum es geht. Also, wenn du dich zu den High School Jocks zählst, ja dann könnte er auch dich gemeint haben...

von i won't destroy your world 25.11.2011 15:22

aber ich finds bisschen overrated. viel herzblut und einige schöne songs (Lithium!!), aber je länger das album läuft desto mehr geht verloren imo.

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media