Plattenkritik

No Info - Nothing Till Now

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 22.05.2005

No Info - Nothing Till Now

 

Ich weiss, diese Floskel von wegen “hier ist der Name mal Programm“ wurde schon in mehreren Reviews zu der Band geschrieben aber es stimmt einfach, so bediene ich mich auch mal Ihrer. Denn Information gibst nun mal keine, nur eine CD einer italienischen Hardcore-Band. Und da sie sich auch eine unglaublich unleserliche Schrift für das Design der CD ausgesucht haben wird die Informationen-Suche auchnoch ein wenig erschwert, doch abwimmeln lass ich mich mal nicht.

Also 1998 in Turin gegründet geht es nach 2 Demos ins Studio und nimmt für 2002 das Debüt „Out of Setting“ auf. Und 2004 kommt dann das hier zu Besprechende „Nothing Till now“ raus. Welches von einer ganz schönen Reihe von Labels unterstützt wurde. Soweit zu der zusammengekürzten Biographie der Band. Nun zu „Nothing Till Now“. Die startet gleich nach vorne, nach fast 30 Sekunden Intro, das Gaspedal wird gut durchgetreten, der Drummer macht ganzschön Dampf. Neben solchen Oldschool-Smashern bieten NOINFO auch immer mal wieder Platz für kleine Melodische Spielereien, so vor allem im 2. Song. Ingesamt wird hier nicht nur stupide ein Stil kopiert, vielmehr baut man mal ein kleines Metal-Element ein oder zeigt sich in guten Ideen verspielt, gegrunzt wird auch schon mal. Also irgendwie ist alles vorhanden, doch zeigen NOINFO klar immer wieder, das sie nur allzu gerne den Hardcore-Hammer schwingen und preschen nicht zu selten wieder nach vorne.

Und die 5 Jungs wechseln wie ZERO MENTALITY (gerade aktuell) auch zwischen englisch und ihrer Muttersprache italienisch. Und nach 9 Songs ist es auch schon zuende. Wem die italienische Hardcore-Szene sympathisch ist, wird hier wohl schwer drum rum kommen.

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media