Plattenkritik

Noizsquad - Amok

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 30.08.2005

Noizsquad - Amok

 

Viel bekannt ist mir von Noizsquad nicht, nur das sie aus Essen kommen. Die Band existiert erst seit Ende September, bestehend aus Leuten mit jahrelanger Banderfahrung.

Ihr erstes Werk „Amok“ ist eine Mischung aus Metal und Hardcore. Oldschool mit metallastigen Gitarren. Vergleichbar ist Noizsquad mit Punishable Act oder Anticops. Moshparts, die typischen Abgehparts, prollige Stimme und die uffta uffta Drums. Noizsquad machen Musik zum Pogen (besser kann ich’s halt nicht beschreiben), was ich hier aber nicht negativ meine. Die Band macht ihre Sache gut. Das die Band schon vor ihrer Existenz Erfahrung hatte, sagt die Bandbeschreibung aus, in der die Jungs mit ihren ex-Bands schon mit Madball, Cro-Mags, etc auf der Bühne waren. Musikalisch nicht 100% ihre Richtung, trotzdem merkt man der Platte an, das hier keine Anfänger am Start sind.

Also insgesamt ist „Amok“ ein gutes Album. Der Sound ist gut, die Aufmachung ebenfalls, nur sind halt keine Texte dabei. Für eine in Eigenregie produzierte Scheibe sehr solide.

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media