Plattenkritik

North Of America - Brothers, Sisters

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

North Of America - Brothers, Sisters

 

Also zum Hören dieser CD braucht man etwas Zeit, denn mit einmal ist es nicht getan, besonders wenn man ein Review über diese CD schreiben soll. Zeit hab ich gerade weil mein Zug nach nirgendwo Verspätung hat, dann begebe ich mich halt auf eine musikalische Reise mit North of America. Jedoch bin ich mir immer noch nicht so sicher in welche Schublade ich die stecken soll. Ich weiß das man nicht immer alles in Schubladen stecken soll aber was soll es. Nach dem 3 mal hören hab ich mich für eine Mischung aus Posthardcore / Emo-Indierock entschieden aber sicher bin ich mir da noch nicht. Musikalisch erwarten einen teils metallische, teils wavige Bassläufe und großartige Gitarrenriffs in bester Chapel Hill Tradition. Dazu eine sanfte und manchmal kratzige Stimme und wenn man mal genauer hinhört findet man: Orgeln, Handclaps, Flagot- Töne und Frauenchöre. 11 Songs mit einer Spielzeit von fast 50 Minuten mit Texten die genauso undurchschaubar sind wie die Musik. Aber die komische Farbmischung des Artworks passt dann eigentlich ganz gut dazu. Mein Zug nach nirgendwo ist immer noch nicht da und aus dem Album bin ich auch nicht so richtig schlau geworden. Aber auf alle Fälle ist es mal ein Lauscher wert, wer weiß vielleicht gefällts?

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media