Plattenkritik

Notgemeinschaft Peter Pan - Dirigenten. Dompteure. Diktatoren

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.05.2015
Datum Review: 18.05.2015
Format: Vinyl Digital Tape

Tracklist

 

1.Bonusleben 02:36
2.Partyhut 01:21
3.Arbeitstitel: Antisemitismus 01:21
4.Zonk 02:23
5.Monster 06:22
6.Dirigenten. Dompteure. Diktatoren. 03:23
7.Peter+Marcus 02:11
8.Tellerrand 02:49
9.monoton.FM 02:43
10.Die Zigarettenautomatin 02:49
11.Generation Spaß macht ernst 02:19

Notgemeinschaft Peter Pan - Dirigenten. Dompteure. Diktatoren

 

NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN gehen auf Nummer sicher. Auf CD, Beiblatt, ach eigentlich überall wird klar gemacht, dass die "Promotion Copy Not For Sale" ist. Dabei ist die CD doch auch schon so viel zu Schade zum verscherbeln.

Denn NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN rechnen auf 11 Songs mit der aktuellen Generation ab und wagen dabei den Seiltanz zwischen Klamauk und Ernsthaftigkeit. In der großen Manege wird alles geboten, was der Zuschauer sehen will. Und vor allem textlich ist das ganz großer Zirkus, ähh Kino! Eine Punchline nach der anderen und wenn der Gegner schon am Boden liegt, wird ihm noch einmal arrogant ins Gesicht gespuckt. Textlich von vorne bis Hinten grandios ist "Monoton FM":

"Wenn Revolverheld das Licht anlässt, möchte ich im Dunkeln sein.
Wenn Xaviers Wege steinig sind, stell ich ihm noch dazu ein Bein.
Wenn die Sportfreunde mir Applaudieren, dann sollen sie stiller sein.
Wenn Bourani uns hochleben lässt, saufe ich lieber alleine." 

Radiomusik stirb! Aber wer will schon Andreas Bourani oder die Sportfreunde Stiller hören, wenn er auch die neue NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN Platte hören kann?

Neben all den lustigen Momenten auf "Dirigenten. Dompteure. Diktatoren.", gibt es auch ernste Momente. So ist "Die Zigarettenautomatin" eine Ode an die Eltern, für den jahrelangen, aufopferungsvollen Kampf gegen die Demenzerkrankung der Großeltern - auch diese ernste Hürde, ohne Kalauer und Wortspiele, nehmen die Jungs mit bravour. Einziges Manko ist die etwas dünne Stimme, die sich vor allem bei den ruhigeren Parts offenbart.
Textlich gefällt mir das Ganze so gut, dass die Musik fast in den Hintergrund gerät. Hier wird typischer Deutschpunk, mal schneller, mal langsamer gespielt. Insgesamt also eine Runde Sache.

Ach und wer will mir jetzt eigentlich die Promotion Copy abkaufen? Preisvorschläge in die Kommentare!

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media