Plattenkritik

Nozzle - Let me Down

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.09.2006
Datum Review: 21.09.2006

Nozzle - Let me Down

 

Nozzle ist ja erstmal ein recht komischer Name, hinter dem sich aber dann doch ziemliche Prominenz verbirgt. Hier ist unter anderem Dave Blomberg tätig, der bei New Model Army als Gittarist in den 80er Jahren seine Brötchen verdiente. Nun hat er mit 2 anderen, eher unbekannten Persönlichkeiten die Band Nozzle ins Leben gerufen und werkelt an seinem derzeitigem Debüt.

Die MCD „Let me Down“ zeigt schon mal einen vorab einen Blick in Form von Drei Songs. Musikalisch bewegt sich das Ganze in einem typischen Indie, Pop-Rahmen, würde ich jetzt behaupten wollen. Mich konnte der Song „Years Ago“ ein wenig begeistern, der sehr ruhig arrangiert ist und sehr traurig und depressiv rüberkommt. Der Sänger versteht es die Songs passend zu vertonen. Die anderen beiden Songs bieten ebenfalls ein paar nette Arrangements. Wie das Label-Info es ja schon vorweg nimmt, „Typisch Englisch“, aber auch leider nicht mehr. Hier fehlen, obwohl es ja nur 3 Songs sind, die nötige Eigenständigkeit. Hier klingt alles ein wenig nach Oasis, Coldplay und Travis, aber eben nach nicht mehr. Und Ansprüche darf man bei Nozzle haben, wenn man schon mit Prominenz wirbt, sollte man auch mehr erwarten dürfen von dieser Band.

Ich behaupte mal, diese CD und diese Band werden unter ferner liefen wandern. Schade, Potential ist da, nur kommt die CD ungefähr 6 Jahre zu spät auf den Markt, deswegen gibt es eben nur 4/10 Punkten.


Tracklist:

1. Let me Down
2. Don’t give Away
3. Years Ago

Band:

Dave Blomberg - Drums
John Forrester - Bass
Tonu Haimi – Guitar

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media