Plattenkritik

Nu Noize - Volume 1

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.03.2006
Datum Review: 02.05.2006

Nu Noize - Volume 1

 

Die Trendfabrik aus Berglen vertreibt neue und gebrauchte CDs und hat jetzt in Zusammenarbeit mit Hitpack, einer Initiative zur Nachwuchsförderung; und JumpStart Music eine Compilation mit 18 europäischen Newcomern am Start. Stilistisch siedeln sich die Band alle zwischen Nu Metal, Crossover, Emo, Melodic Rock und Gothic an. Erste Erfolge sind auch schon zu verzeichnen, so sind u.a. JULIA, GOOZE FLESH und NAIL schon von mehr oder weniger großen Labels gesignt worden.

Mit einem kleinen Hit geht’s los, „Extricate“ von GOOZE FLESH erinnert an die guten Seiten von DIE HAPPY. Der „Fährmann“ von MACBETH ist RAMMSTEIN light und JULIA bieten mit „Perfect“ den zweiten Hit des Albums, eine poppige Rock/Grunge-Mischung. NAIL haben mit „Soma“ eine nette Emo/Alternative-Nummer im Gepäck und ROSENFELD klingen nach alten THE NOTWIST mit Sängerin! Richtig schlechte Bands sind auf „Nu Noize - Volume 1“ nicht vertreten, aber einiges ist doch ziemlich durchschnittlich ausgefallen.



Tracklist:
01. Gooze Flesh - Extricate
02. Life Is Pain - Down Keeping
03. Macbeth - Fährmann
04. Julia - Perfect
05. Redwood - Better Dayz
06. Runlet - Like april
07. TK-Project feat. Blackbull - Du gehörst mir
08. Nail - Soma
09. New Damage - Point blank
10. Public Relation - In my dreams
11. Rosenfeld - Perfect
12. Bionic Brit - Go
13. Cockroach - Abasement
14. Datura - Insane
15. Unblest - Dead Summer
16. Vampire - Break of dawn
17. Moun - Resist
18. Garden Of Eden - Whispering fields

Autor

Bild Autor

Floris

Autoren Bio

Suche

Social Media