Plattenkritik

Officer Roseland - Blast-Off For Kicksville

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2007
Datum Review: 29.11.2007

Officer Roseland - Blast-Off For Kicksville

 

Paradoxer dürfte der Unterschied zwischen Bandnamen und Musik nur selten sein. Das makabere Pseudonym Ted Bundys dient im Fall OFFICER ROSELAND als Steilvorlage für ein astreines Funk/Punk/Pop Inferno, bei der Spaß großgeschrieben ist.

Seit 2000 wird ein bissiger Mix aus XTC Popmelodien, FAITH NO MORE Riffs und Funk Gefrickel, das gerade im vorherrschenden RHCP Boom seine Berechtigung hat, gespielt. „Blast-Off For Kicksville“ ist inzwischen der dritte Wurf der Band aus Philadelphia und geboten wird vor allem eins: Vielfalt. Von Ska-Rhythmen mit Kastagnetten und Harmonika Backing in „Chevy Chase“ bis zu entspannten Karibik Beschwörern wie „Tandem Bicycle“ mit Surfgitarren Anleihen. „Mustache Party“ vertont sogar elegant den derzeitigen Balkan-Hype und wird gegen den klassischen High School Kinderchor gestellt, was ja auch THE HIVES in letzter Zeit gerne betreiben.

Der INCUBUS Gesang tut sein übriges, dass OFFICER ROSELAND ihre Ostküstenherkunft gekonnt überspielen können. Ein feines Stück Musik mit hohem Anteil an Glücklichmachern ist das – unnötig zu erwähnen, dass Anspruch hier mit der Lupe gesucht werden muss, aber für eine gute Zeit reicht es allemal.


Tracks:

1. Crankypance
2. Chevy Chase
3. Juggler’s Despair
4. Wrist Bizness
5. Thanks For Calling
6. Tandem Bicycle
7. Just Another Don Quixote
8. Mustache Party
9. Farmer Brown (No.2)
10. Cookie Puss





Autor

Bild Autor

Dennis

Autoren Bio

Suche

Social Media