Plattenkritik

Oi Va Voi - Travelling the Face of the Globe

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.05.2009
Datum Review: 24.03.2009

Oi Va Voi - Travelling the Face of the Globe

 

OI VA VOI aus London sind eine interessante Truppe. Sie spielen bereits seit 2000 zusammen und fabrizieren eine bemerkenswerte Mischung aus jüdischer Volksmusik und Elektronischem Indie-Pop.

Klingt eben nicht nur interessant sondern ist es auch. Beispielsweise werden Songs wie "I Know what you are" eine ungeheure Tiefe verliehen und heben sie so von all dem Genre-üblichen Klischee Kram ab. Sehr gut ist das. Natürlich schwappen oft die orientalischen Einflüsse über und färben das Album in einen großen Globus der Musiklandschaft, trotzdem gibt es dann wieder die überragenden Momente die einen gefangen halten und die sich einfach nicht mehr aus dem Gehör entfernen. "Every Time" ist so ein Song. Mit deprimierender Tiefe wird er gespielt und bekommt durch einen dezenten orientalischen Einschlag eine wunderbare Farbe eingehaucht die den Song zu einem der besten macht.

Interessant ist sie, die Band zu welcher auch Singer/Songwriterin KT TUNSTALL gehörte bis sie 2006 die Band verließ. Trotzdem – Klarinette, Trompete, Gitarre, Klavier und Drums – hier passen alle gewöhnlichen und ungewöhnlichen Instrumente perfekt zusammen und schließen ein stimmiges Album ab, welches immer wieder einfach nur das Stichwort "Interessant" verdient. Sehr gut.

1. Waiting
2. I Know What You Are
3. Travelling The Face Of The Globe
4. Every Time
5. S'brent
6. Magic Carpet
7. Dusty Road
8. Foggy Day
9. Wonder
10. Long Way From Home
11. Stitches And Runs
12. Photograph

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media