Plattenkritik

Oliver Uschmann - Voll beschäftigt (Roman)

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 04.12.2006

Oliver Uschmann - Voll beschäftigt (Roman)

 

Da ist er also, der vielerorts so gierig erwartete Nachfolger des Romandebüts „Hartmut und Ich“. Oliver Uschmann heißt der junge Autor und liefert mit „Voll beschäftigt“ einen weiteren Streich aus Bochums wohl schrägstem Mikrokosmos, der Wiemelhauser Straße direkt gegenüber von der jugoslawischen Frittenbude. Und wieder dreht sich alles um die üblichen Verdächtigen: Hartmut, Ich, die Katze und die Playstation. Und drum herum tummeln sich allerlei Statisten, ohne die das Leben der „Vierer-WG“ nicht das wäre, was es ist. Die wohl wichtigste Rolle spielt aber unumstritten Hartmut’s geniales Hirn. Oh, welch ein Ideenreichtum. Und diesmal geht es um ein äußerst aktuelles Thema, die deutsche Arbeitsmarktmisere. Na, bist auch Du Akademiker und arbeitslos? Dann schnell hin zur Bücherei deines Vertrauens, denn in „Voll beschäftigt“ steht die Lösung geschrieben. Einen kleinen Vorgeschmack möchte ich allerdings schon mal vorab geben: "Institut für Dequalifikation" heißt das Zauberwort. Hier werden Altphilologen zu Bauarbeitern, Ingenieure zu KFZ-Mechanikern und Künstler zu Anstreichern. Ganzheitlich und mit Jobgarantie. Ob das auch im wahren Leben Früchte trägt...?

Mir, auf jeden Fall, gefällt Uschmann’s zweites Werk noch ein wenig besser. Fast, als brauchte er ein Vorgängermodell um sich erstmal warm zu schreiben, präsentiert er sich hier in so mancher Situation noch etwas gewagter und kontroverser. Eins bleibt allerdings wie es war: die Qualität seines Schreibstils. Sehr lustig, lieber Herr Uschmann. Schön gemacht!

Alte Kommentare

von toyboy 06.12.2006 21:58

schpn draußen das ding?

Autor

Bild Autor

Rebecca

Autoren Bio

Suche

Social Media