Plattenkritik

Onoff - Don't take our Word for it

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.10.2008
Datum Review: 27.12.2008

Onoff - Don't take our Word for it

 

Einer macht vor, der andere macht nach. FIRE IN THE ATTIC veröffentlichen ihr Album mit reichlich Tamm Tamm in der Visions, ONOFF veröffentlichen ihr Album ohne viel Aufsehen im OX Fanzine und STARDUST MAGAZINE. Zusätzlich gibt es die Platte auch noch zum kostenlosen Download auf www.onoffmusic.com/download. Wer groß raus will, muss also was dafür tun. ONOFF aus Dublin verschenken also ihre Platte einfach so im großen Stile doch wen wird das interessieren ? In Dublin schon ein großes Ding und Support von FUNERAL FOR A FRIEND, REEL BIG FISH und THERAPY – im Gegenzug supportet von den Punker der HEIDEROOSJES.
Selbst spielen ONOFF eine belanglose, glattgeschnörkelte Art von Punkrock und können weder mit Neuheiten, noch Überraschungen dienen. Zwar rocken die vier, durchschnittlich 21jährigen, Typen druckvoll nach vorn, können allerdings nicht wirklich toppen. Auch die einzige musikalische Virtuosität namens „The Man who lost everything (Part 2) sorgt nicht für ein „Aha“ Erlebnis und so bleibt „Dont take our word for it“ ein langweiliges Release und wird, trotz der Vertriebstechnik, niemanden jucken.

Tracklist:

1. Picture this
2. taximan
3. goes away
4. shame on what the powers have done
5. got that feelin
6. we stand united
7. the man who lost everything (part 2)

Alte Kommentare

von Norma Jens 28.12.2008 13:06

Hmm, ich find die Platte super, teile die Meinung des Schreibers nicht! 8/10

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media