Plattenkritik

Orchid - The Zodiac Sessions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.11.2013
Datum Review: 17.11.2013

Orchid - The Zodiac Sessions

 

Wieder ORCHID – Wieder nicht die Screamo, sondern die Doom-Metal-Band. Dieses Mal mit einem Re-Release ihrer ersten beiden Werke unter dem Namen „The Zodiac Sessions“. „Through The Devil's Doorway“ (2009) und „Capricorn“ (2011) erschienen bereits bei The Church Within Records, nun werden beide CDs ohne große Veränderungen von Nuclear Blast neu aufgelegt. Wer bereits „Mouths Of Madness“ besitzt und mag, die vorherigen Veröffentlichungen jedoch noch nie gehört hat, der wird um „The Zodiac Sessions“ nicht herumkommen.
Die Kalifornier huldigten auch schon in ihrer Frühphase ihren Idolen wie PENTAGRAM oder BLACK SABBATH und waren in der Lage Songs zu schreiben die sofort ins Ohr gehen. Der Titeltrack des ersten Albums „Capricorn“ oder „He Who Walks Alone“ sind perfekte Beispiele dafür. Soundtechnisch wurden alle Lieder für „The Zodiac Sessions“ noch einmal ein wenig aufgehübscht, was die Zusammenstellung auch für Besitzer der Erstveröffentlichungen interessant machen könnte.
Ansonsten gibt es eigentlich keinen Grund sich diese Werkschau nicht in den Schrank zu stellen. Schon vor ihrem „Durchbruch“ mit „Mouths Of Madness“ spielten die Amerikaner überdurchschnittlich guten Doom Metal, der jedem (neumodischen) Schlaghosenträger gefallen sollte!


Tracklist:

"Capricorn"

1. Eyes Behind The Wall
2. Capricorn
3. Black Funeral
4. Masters Of It All
5. Down Into The Earth
6. He Who Walks Alone
7. Cosmonaut Of Three
8. Electric Father
9. Albatross

"Through The Devil’s Doorway"

10. Into The Sun
11. Eastern Woman
12. Son Of Misery
13. No One Makes A Sound

Alte Kommentare

von E. C. 19.11.2013 10:23

BOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!! BOOOOOOOO ADMIN! BOOOOO ADMIN TESTABURGER!!!! BOOOOOOOOO!!!!!!!

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media