Plattenkritik

Oslo Ess - Verden På Nakken, Venner I Ryggen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.09.2012
Datum Review: 08.10.2012

Oslo Ess - Verden På Nakken, Venner I Ryggen

 

Ein schönes Konzept zur allgemeinen Belustigung scheint dieser Tage noch immer, hilflos ihrem Schicksal ausgesetzten Mitmenschen im Ausland mit der TV-Kamera hinterherzustalken und sich daran zu ergötzen, wie diese "Auswanderer" - bestenfalls ohne Sprach- und Ortskenntnis - ihr "neues Leben" in die Hand nehmen. Neben Alkoholexport-Clans nach Schweden und dem Truckerparadies Kanada steht auch Norwegen hoch im Kurs dieser Kofferkrimis. Åsmund Lande, Peter Larsson und Knut-Oscar Nymo sind sicher keine große Hilfe, wenn Mutti und Vati in Kongeriket Norge so richtig auf die Schnauze fallen, aber wer braucht schon Erkenntnisse, wo sich Inhalte erraten lassen?


Die drei Einheimischen, hier unter dem Pseudonym OSLO ESS auftretend, sind wahrlich keine extrovertierten Souffleusen, wenn es um internationales Interesse geht. Kaum ein Internetauftritt, eine Historienumschreibung oder ein Informationspartikel zu der Punkrockband aus Oslo (!) ist im www in englischer oder gar deutscher Sprache gehalten. Rotzfrech ziehen die Skandinavier auch ihren Nachfolger zum Debüt "Uleste Bøker og Utgåtte Sko" (na?) komplett in der Muttersprache auf. "Kakerlakkene" lässt sich inhaltlich vielleicht noch erahnen und triumphiert auch tonal mit griffigen Melodiebögen, die unter zwei Minuten Spielzeit alles auf jeden abfeuern wollen und mit Chören und Skateboardgelüsten mal so gar nicht nach einer Produktion von KVELERTAKS Bjarte Lund Rolland klingen.
"Verden På Nakken, Venner I Ryggen" bringt es nicht einmal auf eine halbe Stunde Spielzeit, kehrt aber mit "Bislett Stadion" oder "Är du som Jag?" angriffslustig und souverän beinahe vergessene Spielspuren von BAD RELIGION und RANCID zusammen ohne lästige Staubpartikel oder trollige Fußstapfen zurückzulassen.

"God Morgen" sei seiner Ohrwurmcharakteristik wegen verflucht - und egal, wer oder was "Caroline" ist, er/sie/es sei beherzt: Im hiesigen Radio offenbar schon zu Tode geairplayed, hieven Klavier und Chöre das Mittelfeld des Albums gen Poppunkpolarkreis. OSLO ESS vergessen vor lauter Antrieb und spielerischer Gelöstheit beinahe, ihrem Release mal einen unspektakulären Moment zu gönnen: „Ut av det Blå“ verschnauft zwar auf die Theke gestützt und „Fritt Fram“ treibt sogar Offbeatschabernack, allerdings klingt das Trio dabei keine Sekunde unter Druck, nachgeäfft oder ausgelutscht – nicht einmal das Mundharmonika-Solo von „Är Du Som Jag?“ quält oder badet in kopierter Missgunst.

Mit dem Wortlaut der norwegischen Vocals lassen sich Refrains und Singalongs anhand dieses Fallbeispiels aufregender gestalten, als in harsch klingendem, kantigen deutsch – OSLO ESS stricken sich hier einen knallgelben Schal daraus, mit dem sich wohlig überwintern lässt. Mit dem qualitativen Händchen werden fernwehleidige Mitmenschen ab jetzt nur noch eingetauscht: Suche Gute-Laune-Punk-Kaliber Marke OSLO ESS - biete BOSSE, SILBERMOND, eine Tüte Fremdscham und LKW-Führerschein.

Trackliste:

1. Kakerlakkene
2. God Morgen
3. Bislett Stadion
4. Fritt Fram
5. Caroline
6. Ut Av Det Blå
7. Är Du Som Jag?
8. Gaselle I Tigerstaden
9. Tøffe Gutter
10. Over Stokk, Over Stein

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media