Plattenkritik

Paradise Lost - Draconian Times MMXI

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.11.2011
Datum Review: 29.12.2011

Paradise Lost - Draconian Times MMXI

 

Während sich die Lager wohl noch ewig darüber streiten werden, ob nun “Icon” oder „Draconian Times“ das beste Album von PARADISE LOST sei, muss man sagen, dass das kommerziell erfolgreichere Album „Draconian Times“ für die Band Fluch und Segen zugleich war und immer noch ist. Es ist ihr „Nevermind“ oder ihr „Achtung Baby“. Denn es ist das Album geworden, an dem sich fortan ihre Folgealben messen mussten.

Es ist ihr Meisterstück, oder für „Icon“-Liebhaber, eines ihrer Meisterstücke. Keine andere Band hatte es zuvor geschafft, so eindrucksvoll DOOM METAL mit GOTHIC zu verbinden und dabei noch so zugänglich zu klingen.
Anlässlich dieses Umstandes hatten sich PARADISE LOST zu Anfang des Jahres dazu entschlossen, eine exklusive Tour in sieben auserwählten Städten zu fahren, auf der sie dem Publikum zum ersten Mal in ihrer Band-Geschichte das komplette Album präsentierten. Dem zufolge entstand auch die Idee zur DVD "Draconian Times MMXI". Diese beinhaltet, je nach Version, die komplette Show aus dem Londoner „The Forum“, welche am 01. April von Paul Green perfekt inszeniert und produziert wurde, eine Zusatz DVD mit Extras, ein Booklett mit raren Bandinterviews und die zur Liveshow gehörige Audio CD.
Für Fans sicherlich unerlässlich, ist diese DVD natürlich auch für alle anderen eine wirklich gelungene Veröffentlichung geworden. Die Liveshow präsentiert sich in einer perfekten Bild- und Soundqualität. Besonders positiv fällt auf, dass Paul Green dabei fast komplett auf wilde Bildeffekte versichtet, und die verschiedenen Kamerabilder angenehm zusammen geschnitten hat. Auch PARADISE LOST wirken durchgehend motiviert und sind perfekt aufeinander eingespielt. Die Songs klingen so klar und druckvoll, dass man nur jedem empfehlen kann, sich das Ganze inklusive Audio CD zu zulegen.
Die Bonus DVD bietet neben einer kurzen Dokumentation zu Entstehung dieser Tour und Interviews mit der Band, „Draconian Times“ Produzent Simon Efemey, jede Menge und weitere Extras.
Wirklich empfehlenswert!

Tracklist

DVD1:
1. Enchantment
2. Hallowed Land
3. The Last Time
4. Forever Failure
5. Once Solemn
6. Shadowkings
7. Elusive Cure
8. Yearn For Change
9. Shades Of God
10. Hands Of Reason
11. I See Your Face
12. Jaded
13. Faith Divides Us, Death Unites Us
14. True Belief
15. One Second
16. Say Just Words
17. Rise Of Denial
18. As I Die

DVD2:
1. On The Draconian Road
2. Interviews
3. Fan Interviews
4. Faith Devides Us, Death Unites Us
5. Rise Of Denial

Alte Kommentare

von Clement 30.12.2011 08:03

das für mich mit abstand beste PL album ist "Shades Of God". auf diesem war der neue trend bereits eingeläutet (schließlich heißt der letzte song "As I Die"!!!), aber die alten trademarks wurden noch zelebriert. danach sind PL für mich belanglos geworden.

von Mulder 30.12.2011 08:58

Ich muss zugeben, dass aufgrund meines zarten Alters, die Icon mein erster Kontakt mit Paradise Lost war und dieses Album schon verdammt stark war. Natürlich hatten Paradise Lost dann, gerad zu ihrer seltsamen "Depeche Mode Phase", viel Sympathien verspielt, aber die letzten drei Alben konnten eigentlich wieder überzeugen.

von Mastei 30.12.2011 11:27

Ich unterschreibe Mulders Statement (bis auf den Aspekt, dass ich noch jünger bin und das ganze Zeug erst nachgehört hab, hahaha)

von Bart 30.12.2011 11:39

ich habe PL mit Believe In Nothing kennengelernt und die Scheibe gehört für mich immer noch zu einen der Besten der Band. Fand die Band nie belanglos und glaube auch nicht, dass sie es je werden wird. Glaube jeder hat seine eigene Erfahrung mit der Band gemacht und seinen eigenen Einstieg gefunden. Für meinen Teil kann ich den ganzen Trubel um die Icon nicht nachvollziehen.

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media