Plattenkritik

Parkway Drive - Atlas

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.10.2012
Datum Review: 18.10.2012

Parkway Drive - Atlas

 

Mit der neusten PARKWAY DRIVE Platte „Atlas“ steht ein Album in den Startlöchern, auf das die gesamte Metal/Hardcore Szene gespannt gewartet hatte. Das Phänomen PARKWAY DRIVE, was durch sehr gute Alben und dauerhaftes Touren an den entlegensten Orten (u.a. Kalkutta oder Jagersfontein / Südafrika) geschaffen wurde, gelingt es mit diesem Album, den Vorgänger „Deep Blue“ in den Schatten zu stellen.

Auf dem Album lösen sich brachiale Songs, die nur so nach Mosh- und Circlepit schreien, mit gefühlvollen Monumentalsongs ab. Man findet große Refrains wie in „Dream Run“ oder in „The River“, die gleich beim ersten Hören mitreißen und auch lange danach nicht aus dem Ohr verschwinden. Wo wir grade von „The River“ sprechen: Für mich vielleicht der beste Song der Platte, auch wenn sich das nicht so leicht sagen lässt. Er sorgt mit intensiven Lyrics und mit einer weiblichen Gaststimme für Gänsehaut und lässt mich daran glauben, dass vielleicht eine zweite große Hymne wie „Carrion“ geschaffen wurde. Schuld an der Gänsehaut und der unglaublichen Emotionsflut, die mich das ganze Album immer wieder überkam, sind ganz prägnant zwei Dinge Schuld: Die sehr düsteren Lyrics und vor allem die Stimmgewalt eines Winston McCall. Dieser kotzt sich mit einer nie dagewesenen Intensität, u.a. über die Zerstörung der Erde, die Konsumgier der Menschen (oder wie in „Sleight Of Hand“) über den Hass und die Gewalt, die im Namen von Gott und der Religion überall auf der Welt stattfinden, aus.

Die australische Combo schafft es wieder einmal, eine musikalische Evolution zu vollbringen, doch nie aus dem Auge zu verlieren, wer sie sind, wo sie herkommen und wie sie klingen müssen. Das Album klingt neu und anders, aber immer noch nach PARKWAY DRIVE. Eine bemerkenswerte Eigenschaft, die wohl jede Band gerne besitzen würde. Die Kritiker, die sich vielleicht wünschten, dass das Biest PARKWAY DRIVE endlich mal ins stolpern geriete, muss abermals enttäuscht werden.

„Atlas“ heißt das bisher beste PARKWAY DRIVE Album und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass es vielleicht ihr Meisterwerk ist. Dies ist das Album, an dem sich künftig alle Bands in der Szene messen müssen.

Tracklist:

1. Sparks
2. Old Ghost / New Regrets
3. Dream Run
4. Wild Eyes
5. Dark Days
6. The River
7. Swing
8. The Slow Surrender
9. Atlas
10. Sleight Of Hand
11. Snake Oil And Holy Water
12. Blue And The Grey

Alte Kommentare

von 10 ? 18.10.2012 15:54

Nach den ersten zwei Vorabsongs glaub ich da nicht wirklich dran. Obwohl die Jungs live einfach eine Wucht und unglaublich sympathisch sind, haben sie schonmal bessere Songs geschrieben. Ich freu mich trotzdem sehr auf ATLAS :-).

von Stagnation 18.10.2012 18:07

Ich glaube da auch nicht dran. Dieses Album ist stumpf und eine "evolution" erkenne ich da auch nicht. Sie waren schonmal besser, viel besser. Dieses Werk aber ist standard und beinahe alle Lieder könnten vom letzten Album sein. Es ist beinahe keine Entwicklung zu erknennen. was noch viel schlimmer ist, es gibt Lieder die sich auf dem Album schon sehr ähnlich anhören. Viele Fans finden das bestimmt gut, aber deshalb macht man keine Musik. Es ist mehr als übertrieben dieses Album ein "Meisterwerk" zu nennen. Der Erfolg wird ihnen trotzdem recht geben.

von Mastei 18.10.2012 18:33

Ich würde hier 9 zücken. Das Album ist wirklich klasse geworden.

von Ray 18.10.2012 19:07

Wieso habt ihr das schon alle gehört? Geleaked ist es doch noch nicht soweit ich weiß.

von @Ray 18.10.2012 19:30

doch anscheinend nur einer. und das ist ein Redakteur

von Mastei 18.10.2012 19:35

Richtig, ich hab eine Promo-CD. Immer ihr mit euren Leaks...

von fail 18.10.2012 19:57

meeeh imer dieser standard-metalcore. wird det nich langsam langweilig...?

von PillePalle 18.10.2012 20:25

@ Stagnation Oha, wofür macht man denn Musik?

von Alex 18.10.2012 21:04

Uiui,10 dicke eier versprechen ein gutes album von dem ich eigentlich überhaupt nix erwartet hab.

von Tobe 18.10.2012 21:20

hm, wenn das stimmen sollte müssten die beiden vorab songs (man bedenke eines davon das erste video) die schlechtesten auf dem album sein, da glaub ich nicht so wirklich dran... man wird hören. ach ja, erste reviews und der leak fallen meist zusammen haha

von Mastei 18.10.2012 22:05

Die zwei Songs sind imo wirklich die "normalsten"...

von der 18.10.2012 22:33

heilige grahl des metalcore!!!

von Clement 19.10.2012 08:02

die drei tragenden säulen der authentizität: PD BT HSB

von jonsen 19.10.2012 09:02

BT = BOLT THROWER? :D wenn hier ne 10 steht sollte die platte ja was können. ich bin gespannt!

von Willi der Wills 19.10.2012 11:09

Das Video zu Dark Days is ja mal lächerlich. Kommt mir vor als wird die "Die-Welt-geht-unter-weil-alle-Menschen-scheisse-sind"-Schublade geöffnet um "alternativ", "dagegen" und "edgy" zu sein.

von Patrick Star 19.10.2012 11:28

Anscheinend bin ich einer der wenigen der "Dark Days" wirklich grandios und äusserst intensiv findet. Einer ihrer besten Songs überhaupt!

von Tobe 19.10.2012 12:51

das video geht schon in ordnung so. wer was ohne message will sollte heutzutage ohne weiteres fündig werden. in jedem genre.

von Naja, 19.10.2012 18:25

Ob das wirklich als Review zählt und kein Fanboyism ist, sieht man dann, wenns draußen ist. Persönlich fand ich Dark Days besser als fast alle Songs auf Deep Blue, was mE auch ein ziemlicher Faupax war.

von Fauxpas 19.10.2012 19:21

bittö danke. Hammeralbum auf definitiv ^^

von MetalChecker2012 19.10.2012 19:37

eine langweilige Rotzband bekommt 10 Punkte? Ahja.

von CattleFucker1980 19.10.2012 19:55

Ja.

von zum glück 19.10.2012 21:07

finden das alles scheisse, dann kann man die bald wieder mit nem schönen 200 leute publikum sehen, ganz ohne vollpfosten wie euch...

von donger 19.10.2012 23:54

Na wenn das dein allergrößter traum ist...

von a. 20.10.2012 00:33

so. ich hab mir, nachdem die band von mir immer nur mit metalcore-einheitsbrei in verbindung gebracht wurde, besagtes, als "hymne" bezeichnete lied "carrion" einmal angehört. nungut, vielleicht bin ich zu alt. das ist so gesichtslos wie diese ganze szene. amen.

von a. 20.10.2012 00:35

p.s.: zerstörung der erde. konsumgier. glaubenskriege. alles blöd. ist das niedlich. ist das eine farce.

von the sorrow 20.10.2012 12:07

lächerliche band, fast keine cleanvocals und die weltverbesserungstexte braucht auch kein mensch.

von Kai-Uwe 20.10.2012 13:24

Also irgendwie is mir das zu heftig, wie das Album überall gelobt wird. 10/10!? Ick meine, ihr seid da nicht die Ersten. Dark Days gefiel mir nach ein paar mal hören...Old Ghosts/New Regrets find ich dagegen eher nich so den Kracher. Und ick bin janz fieser Fanboy! Na ma kieken...

von goringo 20.10.2012 14:24

"the sorrow - 20.10.12 12:07 lächerliche band, fast keine cleanvocals und die weltverbesserungstexte braucht auch kein mensch." -________- NEIN ! die weltverbesserungstexte braucht niemand....OMG. hier zeigt sich, wie die gesellschaft den geist zu brei zermatschen kann :X setz dich auf die couch und zieh dir voyeurismus-scheiße im tv rein...oder geh dir inhaltslose chartscheiße anhören und gehör zur scheuklappengesellschaft! und überhaupt: ja, eine band is total lächerlich, wenn sie keinen autotune-cleangesang einsetzt, richtig. furchtbar, wie sich manche menschen selbst in ihrem oberstübchen einsperren und sich in gedankliche ketten legen. naja...schau weg, halt immer deinen mund und mach jaaa nur immer das, was dein chef oder der bulle dir sagt. DENK BLOS NET NACH, dann könnteste ja noch bemerken, dass dein zerrbild von realität gar net so friede, freude, eierkuchen ist... ohje...das musste jetzt raus ^^

von rEdRat2k6 20.10.2012 16:38

also so dick ist das album nun auch nicht. wie hier manch einer bei der schwarte 10/10 punkte gibt und als meilenstein abfeiert wunderts mich schon. ich behaupte einfach mal das killswitch´s alive or just breathing sogar noch die nächsten 10 alben von parkway drive zum frühstück isst, wobei die vorgänger von pwd sehr gut waren.

von @goringo 21.10.2012 11:18

Glaubst du, dass the sorrow das wirklich ernstgemeint hat?

von an.. 21.10.2012 11:21

Deep Blue hat mir gar nicht gefallen, es fehlten einfach alle Dinge, für die ich Parkway Drive von Anfang an so gemocht habe. Diese zwei Songs legen nahe, dass die Scheibe sich wieder in Richtung alter Alben bewegt und das kann nur geil sind. Parkway Drive müssen roh, hart und leicht vertrackt sein, ohne ins Math abzugleiten. Zuviel Melodie steht denen einfach nicht.

von also 22.10.2012 15:09

ich find die Platte mega geil! Kein Vergleich zum Vorgänger, glücklicherweise

von überfanboy 22.10.2012 15:10

Wie hier manche die 10/10 als ungerechtfertigt sehen, weil die beiden vorveröffentlichungen nicht soooo gut waren.. schlimm sowas. Ich fand die beiden auch nicht so grandios, ABER das Album ist im gesamten wirklich verdammt gut und um einiges besser als Deep Blue. Es ist abwechslungsreich, neu und vor allem eindeutig Parkway Drive. Zwar würde ich keine 10 geben, weil ich die ersten Songs etwas schleppend finde, aber definitiv für den Rest 9.

von Dave182 22.10.2012 16:55

Niemals ne 10 aber ne 7-8 :)

von alle nörgler 22.10.2012 19:27

sollen mal 10 metalcore-alben aufzählen die angeblich besser sein sollen, als das hier, oder als deep blue was genauso überragend ist..

von JJens 22.10.2012 19:54

Okay. 1. Ich bin ein jahrelanger Parkway Drive Fan 2. Dark Days ist - vor allem mit Video - ein riesen Song, aber was den Rest des Albums betrifft... Ich glaube Atlas ist die größte enttäuschung des Jahres. Man hört Old Ghosts / New Regrets und denkt"okay, ein typischer PWD Song, nix besonderes", aber nach etwa der Hälfte des Albums denkt man sich: "Wieso nur, wieso nicht einfach 12 solcher Songs?" Wo sind Songs wie Romance is Dead, Sleepwalker oder Carrion? Die man einfach immer mitsingt, wo epische breakdowns auf super Melodien treffen? Atlas hat genau EINEN breakdown der mitzureißen weiß (Dark Days). Und keine einzige geile Melodie. Es wirkt einfach leblos dahin gedudelt. Die Songs gehen jetzt auf einmal alle deutlich über 4 Minuten. Das PWD das können wissen wir alle, aber auf Albumlänge geht es sich nicht aus. Streicher und cleane Gitarren mit peinlichem Hall Effekt sind einfach too much. Nichts gegen Entwicklung, aber die Scheibe klingt nicht nach Australischen Surferboys, sondern nach verbitterter Kleinstadtmetalband aus dem grauen Weißrussland. 4/5 der Riffs sind einfach so austauschbar das es einem wehtut zu sehen das die grßte Metalcore Band der Welt da grade im Player läuft. 3/10 (catpcha: sadly)

von haaaha 22.10.2012 20:04

@typen über mir. 10 bessere Metalcore Alben? Bitch please Messengers, One Reality, Haunt Whats left, Returners, Hollow Crown, Changes, The March, Waking the Fallen, das letzte BMTH Album, The Great Misdirect.. usw usw. Und das nur bei je einem pro Band.

von haaaha (2) 22.10.2012 20:05

bzw über über mir

von haaahahahahaha returns 22.10.2012 21:07

changes, the march, waking the fallen, messengers... selten so gelacht...

von rEdRat2k6 22.10.2012 23:46

Unearth- the oncoming storm Killswitch Engage- alive or just breathing Killswitch Engae- the end of heartache Parkway Drive- killing with a smile Parkway Drive-horizons As i lay dying- an ocean between us Caliban- shadow hearts Darkest Hour- undoing ruin Maroon- when worlds collide Bleed the sky- paradigm in entropy meine meinung

von Unionberlinfan 24.10.2012 10:33

nach meine meinung ist das das beste metlcorealbum aller zeiten! hör nichts andres mehr zu zeit! krigt von mir 7 von 10 punkten! :-)

von Kann leider garnichts 24.10.2012 11:01

...die Scheibe. Nach mehrmaligem Durchhören ist einfach nichts ausser Enttäuschung hängengeblieben. Hier und da ein paar nette Ansätze und Ideen, aber das wars dann auch. Die 'whohoo' Dinger klingen wie gewollt und nicht gekonnt bzw arg erzwungen. Auch die Produktion klint lichtjahre entfernt von wuchtig und brutal. Die Klampfen klingen schlapp und der Mix ist insgesamt extrem tot. Scheiss drauf, alles selber zu machen. Liebe PWD-ler bitte lasst euch das nächste Album wieder von Adam D. schreiben, so wie ihr es bei Horizons und KWAS grössenteils der Fall war. Geht surfen und gebt Interviews währen er euch den Kram einspielt...aber dann habt ihr wenigstens wieder richtige Songs !

von das ich 24.10.2012 19:09

das noch erleben darf,,, parkway drive schreibt ein album das zu komplex ist für die ganzen szene-heinis... natürlich is es dann sofort scheisse, was sonst.. :D

von ... 24.10.2012 19:41

hört lieber das neue thy art is murder :)

von Mastei 24.10.2012 20:24

Ich finde es schön wenn ihr das alle hier nicht mögt, dadurch fühle ich mich unglaublich elitär!

von .:._.:. 24.10.2012 20:41

Genau! "Hört lieber die neue thy art is murder." Oder noch besser Cunthunt! Trottel

von Gröhlemeyer 24.10.2012 23:09

Haha ein traum hier wiedermal! Ich geh jetzt miles to go hören!

von Hardcorehipster 25.10.2012 15:44

Ja. Ganz ganz großes Kino hier...

von Steven 25.10.2012 18:47

Ich habe bisher noch keine zu 100% nachvollziehbare Review zu 'Atlas' gefunden. Für mich zumindest. Dennoch gut geschrieben Jonas. Persönlich finde ich Atlas stark. Es ist halt nicht das, was man von PWD erwartet aber ich finde es gut. Es ist irgendwie rauer, schnörkelloser. Mir gefiel bisher jedes Album der Band überragend gut. Keine Ahnung... Trifft stets meinen Geschmack. Ich bin bei Atlas BISHER (schlechter Web-Rip - Vorbestellung ist ja noch nicht raus...) bei 8 Pkt. Das wäre dann in meinen Augen das 'schlechteste' PWD Album. Dennoch auf hohem Niveau.

von Clement 27.10.2012 10:02

ich hätte nicht gedacht, dass ich mich noch einmal für PD begeistern kann. danke!

von Rumpel 29.10.2012 18:03

Wow! Nachdem mich Horizons und Deep Blue doch eher kalt gelassen haben, überrascht es mich umso mehr wie stark Atlas ausfällt. Habs jetzt jetzt noch keine 20 mal gehört, aber Songs wie The River oder der Titeltrack liefern schon ein wenig Gänsehaut. 10 Punkte? Keine Ahnung. Die stärkste PD seit dem Debut in meinen Augen aber auf jeden Fall!

von Marshall 30.10.2012 17:09

Klasse Hooks, übelestes Riffing, und McCall ist für mich eh einer der Besten in diesem Genre! Die Scheibe ist teils mega auf die 12 und lässt trotzdem keine Möglichkeit aus,vor Ästhetik zu strotzen! Keine unsauberen Riffwechel etc, da is Fluss drin!!

von Shit 31.10.2012 16:03

Haha Clement genau so geht es mir auch!

von Clement 01.11.2012 18:52

dieser abgehpart in "wild eyes" ab 2:24...alter schwede. und seit wann sind die so technisch?

von Clement 01.11.2012 19:04

und das ende von "Dark Days"...puuuuuuh

von Bones 02.11.2012 21:32

"Blue And The Grey" ist der beste Parkway Drive-Song. Der Wahnsinn.

von naja 03.11.2012 16:26

clement, so technisch sind die doch eigentlich schon lang, ich find die riffs auf atlas überwiegend unspektakulärer, als auf den vorgängern...

von tonightweride 17.11.2012 18:28

Schon wieder soeine Schülze! Haben die wieder irgendwelche B-Side demos released oder was? Früher haben sich solche bands immer erst nach 2 jahren gemeldet - dafür aber was ordentliches abgeliefert! Jetzt muss ja, warum auch immer, jedes jahr was neues kommen auch wenn man mit dem alten als "Fan" vllt noch garnicht abgelossen hat. (schön wärs!) AUFWACHEN!! Qualität statt Quantität! Wer seine Messlatte mit den ersten Alben so hoch ansetzt hat sollte sich mal gedanken machen.

von PillePalle 17.11.2012 20:04

Dir ist schon klar dass "Deep Blue" bereits über 2 Jahre alt ist, oder? Damit ist deine Argumentation bereits ad absurdum geführt.

Autor

Bild Autor

Jonas

Autoren Bio

-

Suche

Social Media