Plattenkritik

Pascal Finkenauer - Ich blicke an dir vorbei EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.01.2009
Datum Review: 01.01.2009

Pascal Finkenauer - Ich blicke an dir vorbei EP

 

Bevor man über etwas hinweg kommt, muss man erst einmal damit umgehen können. PASCAL FINKENAUER versucht das auf der Quasi EP namens „Ich blicke an dir vorbei“, welche als Vorbote für das im Februar erscheinende dritte Album namens „Unter Grund“ hinhält“, auf eine wunderbar poppige Art und Weise.
„Ich blicke an dir vorbei“ ist ein schöner Popsong. Finkenauer, den die meisten sicherlich nur wegen seinen FETTES BROT Features kennen, gibt sich euphorisch geladen wenn er dem Zuhörer erzählt, dass es die Trennung überwunden hat, er nun wieder feiern, mit seinen Freunden umher ziehen und er seiner geregelten Arbeit wieder nachgehen kann. Aber dann immer wieder der Rückschlag. Das zurück Denken, das Erinnern. Er wird eingeholt, er wird wehmütig. Der Song wird nachdenklicher und bekommt eine gesunde Spritze voller Melancholie eingehaucht. Genau dann melden sich die Nackenhaare während FINKENAUER schon wieder versucht die Kurve zu kriegen. Wenn er merkt, dass sie weg ist und einfach darüber hinweg kommen muss. Im Nachfolgenden „Du und ich“ klingt er verdächtig nach SPRINGSTEEN und packt sogar die Mundharmonika aus. Gesanglich klingt er wie der junge PHILIPP POISEL, jedoch merkt man jederzeit, dass FINKENAUER eine nahezu unverkennbare Stimme hat. Das nachfolgende Elektronische Geplänkel von „Zu Glatt“ verwundert im ersten Moment, funktioniert danach recht gut und ruft die frühen Elektrokollektive mit denen FINKENAUER unterwegs war in den Kopf. „Bevor“ ist ein spannendes Stück und schließt eine poppige EP ab, die viel verspricht und das Warten ein wenig verkürzt, jedoch umso mehr auf die Folter spannt.
Tracklist:
1. Ich blicke an dir vorbei
2. Du und Ich
3. Zu glatt
4. Bevor

Alte Kommentare

von Heuliger 03.01.2009 19:42

Total alberner Bullshit! Ich lach mich krank!

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media