Plattenkritik

Peter Pan Speedrock - Pursuit Until Capture

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.10.2007
Datum Review: 17.11.2007

Peter Pan Speedrock - Pursuit Until Capture

 

Du hast die letzte Turbonegro bescheiden gefunden, findest dass die Backyard Babies eh schon lange auf das Abstellgleis gehören? Dann solltest Du auf jeden Fall in das neue Album von PETER PAN SPEEDROCK reinhören, "Pursuit Until Capture". Rotziger Punk, geschickt vermengt mit einer ordentlichen Portion Rock’n’Roll, versprechen genau das was man erwartet: Eine hemmungslose Party!

Die Songs sind abwechselungsreich, die Texte nie zu platt und die Stimmung ist famos. "Pursuit Until Capture" bietet das volle Brett für alle Punks und Elvis-Imitatoren da draußen. Im Vergleich zu früher brettern PETER PAN SPEEDROCK melodischer und manchmal etwas feinfühliger produziert aus den Boxen, aber dennoch ist immer noch sehr viel Energie vorhanden. Das genreuntypische Elemete, wie ein Piano zum Einsatz kommen, mag zwar im ersten Moment irritieren, aber sicher nicht verschrecken. Fans des kurzen, rotzigen Punkrock-Vergnügens sollten sich definitiv "Pursuit Until Capture" zulegen, denn hier wurde absolutes Pflichtprogramm aufgenommen.

Tracklist:

1. Speedfreak Blitzkrieg
2. (Hangin' With The) Wrong Crowd
3. Evil Sweet Thing
4. You Do It Or You Don't
5. Bottle-O-Dope
6. Cool-School Drop-Out
7. S. O. B. S. O. S.
8. Pursuit Until Capture
9. Gimme Some
10. Straight Back To Hormoneville
11. Heatseeker
12. Dopefiend
13. Sick Boy

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media