Plattenkritik

Pilgrimz - Boar Riders

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.06.2008
Datum Review: 31.07.2008

Pilgrimz - Boar Riders

 

Was für ein selten dämliches Cover. Ein wohl weibliches Schwein raucht eine Zigarre und hat eine Pilotenmütze auf. Was auch immer das darstellen soll – nächstes Mal doch bitte etwas anderes. Denn wer schaut sich ein solches Cover schon an und sieht dann auf welchem Label die Dänen von den PILGRIMZ sich befinden?!

I Scream Records beheimatet Bands wie AGNOSTIC FRONT, MADBALL, FAR FROM FINISHED oder auch BLOOD FOR BLOOD. Um die wichtigsten zu nennen. Irgendwie spielen die PILGRIMZ eine Mischung aus alle dem, denn ein wirkliches Genre kann man hier nicht erkennen. Mal übelster Hardcore, mal Metal, mal Punkrock und immer ein Schuss Rock N Roll. Immer mit genügend Tempo und niemals langweilend. Allerdings,- so muss man trotz der enormen Energie eingestehen – irgendwas bleibt auf der Strecke. Der Ideenreichtum, mehrere Genres in ein schnelles Tempo einzuwickeln, funktioniert nur zu einem gewissen Teil. Spätestens nach der Hälfte der einzelnen Songs schwächelt selbst der beste (Shake-A-Feather) irgendwann ab und läuft irgendwie ins Leere. Der Hörer verliert sich in der 200 km/h Zone und wünscht sich ein bisschen weniger Genregewalt. Etwas geordneter kann es gerne zugehen, wenn man schon nicht weiß wie man das Halbe, in etwas Ganzes umwandeln kann.
Vielleicht beim nächsten Mal, zu wünschen wäre es.

Tracklist:

1. Jimmy’s Castle
2. Shake-a-feather
3. Boar riders
4. The flick
5. Drama king and drama queen
6. King or a fool
7. Prima donnie
8. Paramount
9. The caravan was only bait
10. The artillery

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media